Sonntag, 16. Juni 2013

Rhabarber-Streuselkuchen mit leckerer Quarkcreme

Nach meiner kleinen Verschnaufspause melde ich mich wieder mit einem leckeren Stück Streuselkuchen. Mit dem letzten Rest Rhabarber den ich aus Omas Garten pflücken konnte. Dieses Jahr war der Rhabarber irgendwie ganz besonders beliebt, sodass er ruckzuck aufgebraucht war. Und ja, ich habe schon wieder mein Rhabarber-Erdbeer-Gelee gemacht. Es kommt einfach super an und immer darf ich ein Glas weiterverschenken ;)
Nun aber zu dem Rezept. Diesen Kuchen habe ich letztes Jahr das erste Mal mit meiner Schwester gebacken. Ich glaube es war auch generell das erste Mal, dass wir irgendetwas mit Rhabarber gemacht haben. Dieser Kuchen hat uns sooo gut geschmeckt, dass wir uns gesagt haben: Den machen wir nochmal und frieren ihn ein - Dann haben wir immer ein leckeres Stückchen zu Hause.
Gute Idee, aber als wir endlich wieder Zeit zum Backen hatten, war die Rhabarber-Saison zu Ende. Jetzt, ein Jahr später konnte ich endlich wieder diesen Kuchen machen:

1 Backblech

Zutaten:
  • 400 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 400 g Butter
  • 600 g Rhabarber
  • 750 g Magerquark
  • 200 g Puderzucker
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 3 Eier
  • 1,5 Pakete Vanillepuddingpulver

Zubereitung:
  • Mehl, Zucker und 300 g Butter in eine Schüssel geben. Zu einem Streuselteig verarbeiten. 2/3 der Streusel auf ein tiefes Backblech verteilen. Mit den Händen flach drücken. Im heißen Ofen (180 °C; Umluft 160 °C) auf der mittleren Schiene 12-15 Minuten vorbacken. Etwas abkühlen lassen.
  • Rhabarber waschen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden.
  • Puderzucker, Vanillinzucker und Puddingpulver mischen. Zusammen mit Quark, Eiern und 100 g flüssige Butter zu einer glatten Quarkcreme rühren. Quarkmasse auf dem Mürbteigboden verteilen. Rhabarber drüber geben. Mit den restlichen Streuseln bestreuen. Bei gleicher Hitze ca. 40-45 Minuten backen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen