Samstag, 31. August 2013

Marmorierter Mascarpone-Kranz

Oder auch "der etwas andere Marmorkuchen".
Ich hatte heute mal wieder Lust auf einen Gugelhupf. Allerdings wollte ich keinen klassischen Marmorkuchen backen. Nach langem stöbern in meinen ganzen Backzeitschriften und -büchern bin ich endlich fündig geworden:
Ein Marmorierter Mascarpone-Kranz. Mascarpone deshalb, weil diese (mit Sahne) anstelle der Butter verwendet wird. Verfeinert wird dieser Kuchen mit Amarettinibröseln und Kakao- und Kaffeepulver.

Eigentlich ist dieses Rezept ein Schüttelkuchen. Da man den Teig nach dem Schütteln selbst nochmal ordentlich verrühren sollte, habe ich mich gleich dazu entschlossen zu rühren. Geht genauso gut ;)





Zutaten:
  • 100 g Amarettini (ital. Mandelmakronen)
  • 250 g Weizenmehl
  • 4 gestr. TL Backpulver
  • 170 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 250 g Mascarpone (ital. Frischkäse)
  • 5 Eier (M)
  • 250 g Schlagsahne
  • 2 gestr. EL Kakaopulver
  • 1 gestr. EL lösliches Espressopulver
  • Puderzucker zum Bestäuben
Da ich noch lösliches Milch- bzw. Eiskaffeepulver hatte, habe ich diesen verwendet. Schmeckt mir persönlich auch besser da er nicht so kräftig ist.

Zubereitung:
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen (Ober- und Unterhitze). Heißluft ca. 160 °C. Für den Teig Amarettini in einen Gefrierbeutel füllen und mit der Teigrolle fein zerbröseln. Mehl mit Backpulver in einer großen Rührschüssel mischen und mit Amarettinibröseln, Zucker und Vanillinzucker vermengen. Mascarpone in der Schüssel verteilen, Eier und Sahne hinzufügen und so lange rühren, bis alles gut miteinander vermengt ist.
  • Die Hälfte des Teiges in eine Guglhupfform (gefettet, gemehlt) füllen. Restlichen Teig mit Kakao und Kaffeepulver nochmals in der Schüssel durchrühren.
  • Teig auf dem hellen Teig in der Form verteilen (das Marmormuster entsteht beim Backen von selbst). Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben. Backzeit: 50-60 Minuten.
  • Den Gugelhupf nach dem Backen 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form auf einen Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.
  • Vor dem Servieren den Kranz mit Puderzucker bestäuben.

Ich finde diesen Kuchen sehr gut - der Teig ist schnell gemacht und die 50-60 Minuten backen gehen eigentlich auch ganz schnell rum. Es ist ein "einfacher" Kuchen, welcher aber durch seine außergewöhnlichen Zutaten besonders gut schmeckt!

Dieses Rezept ist ebenfalls aus dem Buch "Dr. Oetker - 1000 Die besten Backrezepte"
Damit geht es morgen zu meinen Großeltern. Lecker ^^



Eure Linda



Fazit: Gerade habe ich ein Stück Kuchen probiert und er ist super saftig - überhaupt nicht trocken. Obwohl ich ihn bestimmt 4 Stunden offen in der Küche stehen lassen hab (hab leider den Deckel vergessen ^^) Aber das hat gar nicht gestört. Super lecker!

Freitag, 30. August 2013

Zitronencupcakes mit Waldmeister-Topping

Die Svenja war so lieb und hat mir Ihr Rezept gesponsort. So könnt Ihr diese leckeren Cupcakes selbst zaubern: Zitronencupcakes mit Waldmeister-Topping. Einfach klasse ;)




12 Stück




Zutaten:

Für die Cupcakes:
  • 2 Eier (M)
  • 150 g Zucker
  • 120 g weiche Butter
  • 2 TL Backpulver (ersatzweise auch 2 Päckchen Waldmeisterbrause)
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Finesse geriebene Zitronenschale
  • 175 g Mehl
  • 120 ml Milch

Für das Topping:
  • 80 g weiche Butter
  • 300 g Doppelrahmfrischkäse
  • 40 g Puderzucker
  • 5 EL Waldmeistersirup

Zubereitung:
  • Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze, Heißluft: 160 °C) erhitzen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen. Eier und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Butter (in kleine Stückchen) hinzugeben und alles gut vermengen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Das Mehl nun mit dem Backpulver mischen (wer möchte, kann anstelle des Backpulvers 2 Tüten Waldmeisterbrause verwenden. Die Muffins gehen auch so gut auf und haben ebenfalls auch einen Waldmeistergeschmack). Salz und Zitronenschale in die Ei-Butter-Creme rühren. Mehl- und Backpulvergemisch in zwei Schüben kurz unterrühren. Die Milch langsam hinzufügen.
  • Den Teig n die vorbereitete Form füllen und in dem vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen (Stäbchenprobe).
  • Für das Topping die weiche Butter mit dem gesiebten (!!) Puderzucker schaumig rühren. Nun den Frischkäse hinzufügen - nur so kurz wie möglich rühren, bis alles ordentlich vermengt ist). Den Sirup nun ebenfalls so kurz wie möglich unterrühren.
  • Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes nach Belieben damit dekorieren.

So schnell sind diese leckeren Sachen gemacht. Vielen Dank nochmal Svenja dass ich das Rezept posten durfte ;) Die sind einfach zu köstlich ^^

Liebe Grüße



Linda

Donnerstag, 29. August 2013

10.000 Klicks

Wow

Ein großes Dankeschön an meine Leser für sagenhafte 10.000 Klicks!
Es freut mich wirkich, dass Euch meine Seite gefällt.

Was schöneres gibt es gar nicht um 09:00 Uhr morgens xD

Jetzt gehts gleich erstmal mit meinen Liebsten frühstücken.

Mittwoch, 28. August 2013

Kaffeeklatsch ;)

Heute kamen meine Mädels von der Arbeit vorbei - und was gibts es da? Natürlich Kaffee und Kuchen!
Ich wollte Euch mit diesem Post einen kleinen Überblick verschaffen, was so leckeres gezaubert wurde. Es war einfach köstlich.

Die erste Torte - ich wusste sofort dass ich diese machen würde - war der gewickelte Schokotraum. Wenn man frei hat, kann man ja auch mal eine etwas aufwendigere Torte machen ;)
Diese Torte ist mein absoluter Liebling! Er schaut mit seinem Sahnemantel nicht gerade besonders aus. Man erwartet eigentlich gar nicht viel. Aber nachdem dass erste Stückchen serviert wurde, kamen die großen "ooohhhh"´s und "aaahhhhh"´s. Irgendwie bin ich immer ein wenig stolz auf dieses kleine Kunstwerk ;)




Hier gehts zum Rezept: Gewickelter Schokotraum


Als zweites habe ich die Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus serviert. Diese Torte habe ich zum ersten Mal gemacht und es ist das genaue Gegenteil vom gewickelten Schokotraum. Nicht zu süß und durch den Mohn finde ich schmeckt diese Torte besonders gut. Schön ist auch, endlich mal keine Buttercreme zu haben, sondern eine Quarkcreme aus gekochtem Pudding und Magerquark. Ich finde die Mischung richtig gut!




Hier gehts zum Rezept: Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus


Das dritte waren super leckere Waldmeister-Cupcakes, die meine Arbeitskollegin mitgebracht hat. Darüber habe ich mich riesig gefreut! Wir durften diese Cupcakes schonmal probieren und als sie mich fragte, ob sie was mitbringen sollte, hab ich sie gleich nach ihren Cupcakes gefragt. Einfach lecker ;) Sie war auch so freundlich und hat mir Ihr Rezept gegeben, damit Ihr auch etwas davon habt.






Und ganz zum Schluss möchte ich Euch noch zeigen, was ich von den Mädels geschenkt bekommen habe:





xDDDD


Nochmal vielen Dank dass Ihr alle da wart - es war ein wirklich schöner Nachmittag!

Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus

Dieses Rezept habe ich in dem Buch "1000 - Die besten Backrezepte" von Dr. Oetker entdeckt. Kennt Ihr das auch? Ihr bestitz ein Backbuch, viele Rezepte blättert Ihr erstmal weiter, weil es überhaupt nichts für euch ist - und dann, auf einmal bleibt ihr an einem Rezept hängen und denkt: Warum hab ich das nicht schon eher ausprobiert? Das sieht voll lecker aus!
Und so war es hier auch. Das Buch besitze ich bestimmt schon 4 Jahre und erst jetzt viel mir diese leckere Torte auf - ich hatte mal richtig Lust auf Mohn.


Und hier ist sie:



Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus
12 Stück


Zutaten:

Für den Rührteig:
  • 150 g Butter
  • 125 g gesiebter Puderzucker
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Paket Finesse Geriebene Zitronenschale
  • 6 Eigelb (M)
  • 50 g Weizenmehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 100 g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 100 g Mohnsamen
  • 6 Eiweiß (M)

Für die Füllung:
  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 500 ml Milch
  • 1 Paket Puddingpulver Vanillegeschmack
  • 100 g Zucker
  • 500 g Magerquark
  • ca. 340 g Pflaumenmus

Für die Deko:
  • 1 gestr. EL Mohnsamen
  • etwas Pflaumenmus

Zubereitung:
  • Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C; Heißluft: 160 °C). Für den Teig Butter mit dem Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Puderzucker, Vanillinzucker, Salz und Zitronenschale unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
  • Eigelb nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Mandeln und Mohnsamen hinzufügen. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  • Den teig in 5 Portionen teilen. Jeweils 1 Teigportion in eine gefettete Springform (26 cm, Boden gefettet, mit Backpapier belegt) geben und verstreichen, dabei darauf achten, dass der Teig am Rand nicht zu dünn ist. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben und so alle Böden backen. Backzeit: etwa 15 Minuten je Boden.
  • Die Gebäckböden aus der Form lösen, auf mit Backpapier belegte Kuchenroste stürzen und erkalten lassen. Anschließend mitgebackenes Backpapier abziehen.
  • Für die Füllung Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Aus Milch, Puddingpulver und Zucker nach Packungsanleitung einen Pudding zubereiten. Gelatine leicht ausdrücken und unter Rühren in dem heißen Pudding auflösen. Puddingmasse erkalten lassen, dabei gelegentlich umrühren und Quark unterrühren.
  • Einen Gebäckboden auf eine Tortenplatte legen. Etwa ein Drittel der Pudding-Quark-Masse daraufstreichen. Einen zweiten Gebäckboden darauflegen und mit knapp der Hälfte des Pflaumenmuses bestreichen. Den dritten Gebäckboden auflegen und die Hälfte der restlichen Pudding-Quark-Masse darauf verteilen. Den vierten Gebäckboden auflegen und mit dem restlichen Pflaumenmus (etwas Pflaumenmus zum Garnieren beseitestellen) bestreichen. Den letzten Gebäckboden darauflegen und leicht andrücken.
  • Tortenrand und -Oberfläche mit der restlichen Pudding-Quark-Masse bestreichen. Die Tortenoberfläche mit Hilfe einer Gabel wellenförmig verzieren. Beiseitegestelltes Pflaumenmus vor dem Servieren in Klecksen auf die Tortenoberfläche geben und mit Mohnsamen bestreuen.



Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus


Die Torte ist sehr zeitaufwendig, alleine die einzelnen Böden backen dauert schon ca. 1 1/2 Stunden. Die Creme habe ich zwischendurch gemacht, dann kommt noch die Kühlzeit hinzu und das Zusammensetzen der Torte. Wie lange ich genau an der Torte saß, kann ich Euch gar nicht sagen, da ich noch eine andere aufwendige Torte gemacht habe. Allerdings finde ich die Kombination Mohn und Pflaume sehr lecker, was den ganzen Aufwand wieder entschädigt! Schön finde ich auch, dass aus dem gekochten Pudding mal keine Buttercreme wurde, sondern eine Quarkcreme. Finde ich sehr gut ;)

Traut Euch



Liebe Grüße
Linda

Montag, 26. August 2013

Pfirsich-Amaretto-Mascarpone-Creme

Dieses Rezept stammt von Ewelina (Homemade with Love). Als ich das Foto gesehen habe, wusste ich sofort dass ich das mal ausprobieren musste. Nicht nur dieses Rezept, auch alle anderen auf Ihrem Blog sind absolut empfehlenswert und einen Blick wert. Schaut einfach mal vorbei und lasst Euch von Ihr inspirieren ;)
Ich hab damit schon angefangen und präsentiere Euch Ihr leckeres Dessert:



Pfirsich-Amaretto-Mascarpone-Creme
4 Personen

Zutaten:
  • 6 Pfirsichhälften (aus der Dose)
  • 3 EL gestiftete Mandeln
  • 7 EL Amarettini
  • 4 EL kalter Espresso
  • 200 g Mascarpone
  • 3 EL Amaretto
  • 1 x Vanilllinzucker
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Zimt
  • 50 g Sahne
  • 1 EL Puderzucker

Zubereitung:
  • Pfirsiche austropfen lassen. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Abkühlen lassen. Amarettini grob zerbröseln und in 4 Gläser verteilen. Amarettini mit Espresso beträufeln.
  • Pfirsiche in Würfel schneiden und auf die Amarettini schichten.
  • Mascarpone, Amaretto, Zucker, Vanillinzucker sowie Zimt verrühren. Sahne und Puderzucker mit dem Mixer steif schlagen. Beides vermischen. Fertige Creme auf die Pfirsiche geben und anschließend mit den gerösteten Mandeln bestreuen.


Pfirsich-Amaretto-Mascarpone-Creme

Dieses Rezept ist wirklich absolut genial. Auch bei meiner Familie ist dieses Dessert sehr gut angekommen! Probiert es aus ;)

Vielen Dank an Ewelina: Homemade with Love


Schöne Woche wünsche ich Euch noch
LG Linda

Samstag, 17. August 2013

Gewickelter Schokotraum

Diese Torte habe ich bei Dr. Oetker entdeckt und schon etliche Male nachgebacken. Sie ist ziemlich aufwendig aber das Ergebnis lohnt sich wirklich - nicht nur optisch sondern auch geschmacklich.  Sie kam auch bei meinen Gästen bisher sehr gut an, dass war auch der Grund, weshalb ich immer neue "Anfragen" bekommen habe.

Heute möchte ich diese Torte aber verschenken - an meinen Papa und seine Frau zum 1. Hochzeitstag. Sie hatte sich diese Torte damals zur Hochzeit gewünscht - Dreistöckig. Allerdings (auf Grund von Zeitmangel und Temperaturen bis an die 38/39°C) habe ich leider davon absehen müssen, weil ich Angst hatte dass die Sahne mir schlapp macht.
Das möchte ich jetzt aber nachholen und sie mit dieser Torte überraschen ;)




Gewickelter Schokotraum
12 Stück


Und für Euch habe ich natürlich das Rezept parat. Dieses Mal in etwas anderer Auflistung, weil man sonst schnell mit den ganzen Zutaten durcheinander kommt.


1.)
Zutaten (Pudding):
  • 2 Blatt weiße Gelatine
  • 1 Paket Puddingpulver Schokolade
  • 375 ml Milch
  • 40 g Zucker

Zubereitung (Pudding):
  • Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Pudding nach Packungsanleitung, aber nur mit 375 ml Milch und 40 g Zucker kochen. Die ausgedrückte Gelatine unter den heißen Pudding rühren und diesen direkt mit Frischhaltefolie bedeckt erkalten lassen.

2.)
Zutaten (Streuselteig):
  • 125 g Weizenmehl
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 15 g Kakao
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 50 g Zucker
  • 80 g weiche Butter
  • ca. 1 EL Wasser

Zubereitung (Streuselteig):
  • Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Heißluft ca. 180 °C. Backblech mit Backpapier auslegen und einen Kreis (Durchmesser 22 cm) aufzeichnen (Ihr könnt auch einen Tortenring benutzen).
  • Mehl mit Backpulver und Kakao in einer Rührschüssel mischen, übrige Zutaten hinzufügen und mit einem Handrührgerät zu Streuseln verarbeiten. Die Streusel auf dem vorgezeichneten Kreis mit Hilfe eines Löffels zu einem runden Boden (Durchmesser 22 cm) andrücken. Das Blech auf mittlerer Einschubleiste in den Backofen schieben. Backzeit ca. 15 Minuten. Boden mti dem Backpapier auf einen Kuchenrost ziehen und erkalten lassen. Das erkaltete Backblech wieder mit einem Backpapier belegen.

3.)
Zutaten (Biskuitteig):
  • 4 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 100 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 40 g feine Speisestärke

Zubereitung (Biskuitteig):
  • Eier in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät auf höchster Stufe 1 Minute schaumig schlagen. Vanillinzucker und Zucker mischen und unter Rühren 1 Minute in die Eiercreme rühren und die Masse weitere 2 Minuten schlagen. Mehl mit Backpulver und Speisestärke mischen und in 2 Portionen kurz auf niedrigster Stufe einrühren. Teig auf dem Backblech glatt streichen und im unteren Drittel in den Backofen schieben. Backzeit etwa 10 Minuten. Biskuitplatte auf die Arbeitsfläche stürzen und mit dem mitgebackenen Papier erkalten lassen.

4.)
Zutaten (Füllung + Dekoration):
  • 75 g weiße Schokolade
  • 500 g kalte Schlagsahne
  • 2 Pakete Sahnesteif
  • 5 EL schwarze Johannisbeerkonfitüre
  • 1 Paket Vanillinzucker

Zubereitung (Füllung + Dekoration):
  • Den Streuselboden auf eine Tortenplatte legen und mit 3 EL Konfitüre bestreichen. Das Papier von der Biskuitplatte abziehen und diese längs in 4 (á 7,5 cm) oder 5 (á 6 cm) breite Streifen schneiden (Je nach gewünschter Höhe der Torte - ich nehme immer vier Streifen á 7,5 cm Dicke). Den Pudding mit einem Schneebesen durchrühren und gleichmäßig auf die Biskuitplatte streichen.
  • 50 g weiße Schokolade in kleine Stücke hacken und auf dem Pudding verteilen. 250 g kalte Sahne mit 1 Paket Sahnesteif steif schlagen und darauf verteilen. 2 EL Konfitüre jeweils längs als dünnen Streifen auf die Mitte eines Biskuitstreifens geben. Den erstenn Biskuitsreifen aufrollen und senkrecht mittig auf den Streuselboden stellen. Die anderen Streifen jeweils am vorherigen ansetzen und so die Streifen zu einer Trote "wickeln". Evtl. überstehenden Streuselboden abschneiden. Einen Tortenring darumstellen und die Torte etwa 1 Stunde  in den Kühlschrank stellen.



Gewickelter Schokotraum
Wickeln der Torte - Schritt für Schritt
 

  • 250 g kalte Sahne mit 1 Paket Vanillinzucker und 1 Paket Sahnesteif steif schlagen. Den Tortenring lösen und die Torte mit der Sahne einstreichen. Mit einem Messer oder einer Palette "Spitzen" in die Sahne tupfen. Von der restlichen weißen Schokolade Späne abhobeln (oder wieder fein hacken) und die Torte damit bestreuen.

So Fertig. Wie gesagt - die Torte ist sehr zeitaufwendig und auch nicht gerade einfach. Allerdings trau ich das jedem zu der mit Ruhe und Geduld an die Torte rangeht!
Ich hoffe dass Ihr euch traut - Ihr könnt mir gerne auch Fotos davon schicken.





Schönes restliches Wochenende noch wünscht Euch



Eure Linda



PS: Leider kann ich Euch kein Foto vom Anschnitt der Torte zeigen, da sie ja ein Geschenk war. Allerdings könnt ihr auf diesen Link klicken. Ihr kommt dann auf die Seite von Dr. Oetker - dort ist sie angeschnitten zu sehen: Dr. Oetker - Gewickelter Schokotraum

Nachtrag: Ich konnte ein Stück Torte für Euch mopsen und hab es gleich fotografiert. So sieht sie aus:




Gewickelter Schokotraum


Freitag, 16. August 2013

Gefüllte Zucchini

Heute gab es leckere "Zucchini-Schiffchen" bei uns zum Mittag. Das ist das erste Mal dass es bei uns gefülltes Gemüse gab. Ich muss aber sagen es schmeckt total genial und auch mein Freund war total begeistert. Empfohlen wird Kartoffelpüree dazu, wir haben allerdings die Zucchinis so wie sie waren gegessen - Lecker ;) Und eigentlich ganz einfach in der Zubereitung. Schaut selbst:




Gefüllte Zucchini
4 Personen




Zutaten:
  • 4 (mittelgroße) Zucchini
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 1 TL Zitronensaft
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Paprikaschoten (Rot und Gelb)
  • 2 EL Öl
  • 350 g Rindergehacktes
  • 200-250 g geriebener Gouda
  • Currypulver
  • 200 ml Geflügelbrühe
  • Oregano


Zubereitung:
  • Die Zucchini waschen, putzen und der Länge nach halbieren. Kerne und etwas Fruchtfleisch vom Rand herauslösen. Die Zucchinihälften mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.
  • Zwiebeln abziehen und in feine Würfel schneiden. Paprikaschoten waschen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Ofen auf 175 Grad (Umlulft 155 Grad) vorheizen.
  • Zwiebeln im Öl in einer Pfanne ca. 2 Minuten glasig dünsten. Die Zwiebeln aus der Pfanne nehmen und im übrig gebliebenem Bratfett das Hackfleisch ca. 8 Minuten krümelig braten. Paprika, Zwiebeln und 100 g geriebenen Gouda in einer Schüssel mit dem Hackfleisch vermengen.
  • Hack-Gemüse-Mischung mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. In die Zucchinihälften füllen und in eine ofenfeste Form setzen. Wer mag kann die Zucchinihälften mit dem restlichen Käse bestreuen. Mit etwas Oregano würzen, die Brühe angießen und im Ofen ca. 25 Minuten schmoren.

Na seht Ihr, ist doch ganz einfach. Die Zucchini schmecken wirklich köstlich, allerdings habe ich die Brühe nachdem schmoren abgegossen. Sie gab noch gut Würze an die Zucchini und hat verhindert, dass sie unten anbrennt, allerdings konnte ich damit als "Soße" nichts anfangen.

Da ich die Zucchinis gestern Abend schon vorbereitet hatte (allerdings ohne sie zu gratinieren) musste ich sie heute nur noch schnell unter den Backofengrill schieben, damit der Käse schön zerläuft. Sie schmecken kalt aber auch sehr lecker! Mit Sicherheit sehr gut für Buffets geeignet ;)

Probiert es einfach aus. Guten Appetit wünscht Euch



Eure Linda

Sonntag, 11. August 2013

Brombeer-Blaubeer-Gelee

Gestern Morgen war ich zum ersten Mal Brombeeren pflücken. Ich wusste gar nicht, dass es bei mir in unmittelbarer Nähe so viele Wildbrombeeren gibt! Allerdings waren noch nicht soooo viele reif, also werde ich nächste Woche noch einmal pflücken gehen und die Beeren einfrieren. ;)
Knapp über 1 kg habe ich pflücken können. Nachdem ich meine Oma anrief (sie wollte mir die Beeren wieder entsaften) stellte sich heraus, dass sie auch 400 g Brombeeren hat. Jetzt nur noch 600 g Blaubeeren dazu (eigentlich zum "Strecken" gedacht - passen aber super zusammen!) und nun kann es losgehen.

Und es gab soviel zum Probieren ^^. Erst den Saft pur und nach dem wir den Gelee gekocht haben, haben wir den Topf "ausgekratzt" - köstlich!! Und heute morgen hatte ich den Gelee schon auf dem Brötchen. Die Kombi ist so lecker! Das wird es auch des Öfteren bei uns geben. Hach, ich bin richtig am schwärmen... ;) Probiert es selbst aus - Vlt. habt Ihr ja auch Wildbrombeeren bei Euch!




Brombeer-Blaubeer-Gelee
16-17 Gläser á 200 ml
 
Und hier die Zutaten und das Rezept:

Zutaten:
  • 1,4 kg Brombeeren                    
  • 600 g Blaubeeren                                      
  • 2 kg Gelierzucker (1:1) 
Beeren zusammen entsaften, daraus ergibt sich dann
  • ca. 1700-1800 ml Saft

Zubereitung:
  • Die 2 kg Beeren zusammen entsaften und den Saft auffangen. Die  Hälfte vom Saft in einen großen Topf gießen und mit 1 kg Gelierzucker verrühren. Bei starker Hitze aufkochen. Sobald alles sprudelnd kocht, 4 Minuten lang weiter kochen (sprudelnd!) und in vorbereitete Gläser gießen. Gläser sofort verschließen.
  • Nun mit den restlichen Zutaten genauso verfahren und in Gläser füllen. Nun über Nacht stehen lassen. Jetzt ist das Gelee schön fest. 

Wer mag, kann natürlich wie immer das Gelee auch mit dem Gelierzucker 2:1 kochen.

Wer keinen Entsafter zu Hause hat, kann das Gelee nach meinem Rezept Rhabarber-Erdbeer-Gelee kochen. Dort ist beschrieben, wie man auch ohne Entsafter an den leckeren Saft rankommt ;)

Nachdem ich mit den noch heißen und flüssigen Gelee nach Hause gefahren bin, wurden mir schon im Hausflur zwei Gläser von meinen Nachbarinnen abgenommen ;) Lasst es Euch schmecken!


Mittwoch, 7. August 2013

Sommerlicher Gemüseauflauf "Gärtnerin"

Gestern erst bei www.lecker.de gesehen, heute bereits nachgekocht. Die Zubereitung ist sehr einfach und auch für "Kochmuffel" geeignet. Gemüse kurz anbraten, würzen und dann in den Backofen.

Besonders gut finde ich, dass dieses Gericht max. 10 g Kohlenhydrate hat - also perfekt für jemanden der die Low Carb Diät verfolgt. Scheint ja im Moment wieder ganz aktuell zu sein.
Ich allerdings wollte einfach mal wieder etwas Gesundes, aber nicht zu schweres nach den ganzen heißen Sommertagen essen. 




Gemüseauflauf
4 Personen
 

Zutaten:
  • 3 Paprikaschoten
  • 2 kleine Zucchini
  • 1 große Zwiebel
  • 400 g Champignons
  • 2 EL Öl
  • 1 Dose (425 ml) gestückelte Tomaten
  • getrocknetes Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g geriebenen Mozzarella

Zubereitung:
  • Paprika und Zucchini putzen und in Stücke bzw. Scheiben schneiden. Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Champignons darin kräftig anbraten. Pilze aus der Pfanne nehmen und in dem heißen Brattfett das restliche Gemüse ebenfalls kräftig anbraten. Backofen auf 200 °C vorheizen (E-Herd; Umluft 175 °C).
  • Gestückelte Tomaten, Pilze und Gewürze zu dem Gemüse geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  • Alles in eine Auflaufform geben und mit dem Mozzarella bestreuen. Für ca. 15 Minuten bei 200 °C überbacken, bis der Käse schön braun geworden ist.

Wer keinen Mozzarella mag, kann natürlich den Käse seiner Wahl nehmen. Im Originalrezept stand Gouda, allerdings stand ich heute 10 Minuten vor dem Käseregal und habe NICHTS gefunden ^^ Wahrscheinlich stand ich direkt davor... naja darum gabs bei uns Mozzarella, was ziemlich lecker war!


Guten Appetit wünscht Euch


Eure Linda

Sonntag, 4. August 2013

Schokoladencupcakes mit Marzipan-Amaretto-Topping

Und mein letzter Part für dieses Wochenende was Johannisbeeren angeht. Aber die sind doch einfach köstlich und sehen auch noch gut aus - vorallem als Deko auf meinen Cupcakes ;)
Das Topping ist aus dem Buch "130 g Liebe" von Renate Gruber. Es ist wirklich gelingsicher, braucht aber einen Tag Vorbereitungszeit, da der Pudding über Nacht auskühlen soll.
Der Schokocupcake ist derselbe wie bei den Schokoladen-Cupcakes mit Salzkaramell
Ich fand diesen Teig damals schon so lecker, weil er einfach locker und richtig schön schokoladig ist.

Damals in dem Rezept, sind mir die Cupcakes ganz schön aufgegangen, weshalb ich dieses Mal die Förmchen nur zur Hälfte gefüllt habe (Es muss 1 EL Backpulver hinein). Allerdings habe ich drei verschieden Große Esslöffel zur Auswahl, ich glaube ich habe dieses Mal den kleinen erwischt, denn nun sind die Cupcakes nicht so hoch aufgegangen. Also belasst die Füllmenge weiterhin bei 2/3. Das passt in jedem Falle, notfalls habt Ihr eine kleine Kuppel!

Deshalb auch die Angabe 18-24 Stück (je nach Füllhöhe).



Schokoladencupcakes mit
Marzipan-Amaretto-Topping
18-24 Stück



Zutaten:

Für die Cupcakes:
  • 200 g Mehl
  • 25 g Kakaopulver
  • 1 EL Backpulver
  • 110 g feinster Zucker
  • 2 Eier (M)
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 225 ml Vollmilch
  • 75 g Schokoldentröpfchen

Für das Topping:
  • 180 g Rohmarzipan
  • 75 ml Amaretto
  • 400 g Mascarpone
  • 150 g Speisequark (20 % Fett)
  • 180 g selbstgemachter Pudding

Selbstgemachter Pudding:
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Amaretto
  • 30 g Kristallzucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 20 g Speisestärke
  • 1 Eigelb




Schokoladencupcakes
mit Marzipan-Amaretto-Topping
 



Zubereitung:
  • Am Vortag bereiten wir zuerst den Pudding vor, den wir selbst kochen werden. Es muss ein schön fester Pudding sein, damit das Topping an Stabilität gewinnt.
  • Für den Pudding Kristallzucker, Vanillinzucker, Amaretto und 3/4 der Milch in einem Kochtopf aufkochen lassen. So lange aufkochen, bis keine Zuckerkristalle mehr zu sehen und zu spüren sind, wenn sie umrühren.
  • Die restliche Milch zusammen mit der Speisestärke und dem Eigelb sorgfältig verrühren (es dürfen keine Speisestärkeklumpen mehr übrig sein). Alles in die aufkochende Milch geben, nocheinmal aufkochen lassen und gut umrühren. Sofort vom Herd nehmen und weiter kräftig rühren. Püddiing in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen. Über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

  • Für die Cupcakes den Backofen auf 200 °C vorheizen. Lege Papierförmchen in zwei Muffinbleche mit jeweils 12 Vertiefungen. Siebe Mehl, Backpulver und Kakao in eine Rührschüssel und rühre den Zucker dazu.
  • Rühre Eier und Öl in einer separaten Rührschüssel schaumig und gib dann die Milch dazu. Gib die Mischung zu den trockenen Zutaten und rühre, bis sich alles gut vermischt hat. Hebe schließlich die Schokoladentröpfchen unter.
  • Fülle den Teig mit einem Löffel in die Förmchen und backe die Cupcakes ca. 20 Minuten. Lasse sie in der Form 5 Minuten abkühlen und setze sie dann zum völligen Auskühlen auf ein Kuchengitter.

  • Für das Topping Marzipan und Amaretto mit Hilfe eines Schneebesens glatt rühren (achtet darauf, dass das Marzipan nicht zu hart ist, legt es schon früh raus. Weich ist es besser zu bearbeiten, trotzdem dauert dieser Vorgang seine Zeit - aber es wird - immer weiter rühren!)
  • In einer separaten Schüssel den kalten Pudding ca. 10 Sekunden mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Restliche Zutaten dazugeben und ca. weitere 10 Sekunden auf mittlerer Stufe mixen.
  • In einen Spritzbeutel füllen und auf die Cupcakes spritzen. Jeweils mit einer Rispe Johannisbeeren verzieren.

Fertig sind die Cupcakes. Auch wenn es ein langer Post ist, dadurch dass man die Zubereitung auf zwei Tage aufteilt, gehen sie eigentlich doch recht zügig.

Wer das Buch von Renate Gruber kennt, weiß dass ihre Cupcakes alle ein sehr üppiges Topping haben. Trotzdem war ich der Meinung ich müsste hier die doppelte Menge nehmen, damit ich auch alle 24 Cupcakes dekorieren kann - aber weit verfehlt. Ich hatte noch sooooo viel Creme über, dass ich mir einen 3er Wienerböden gekauft habe und noch eine schnelle Torte gemacht habe. Resteverwertung!
Mein Gott, wer soll das alles essen??




"Resteverwertung"
Schokowienerböden mit Marzipan-Amaretto-Creme
und Johannisbeerhaube


Samstag, 3. August 2013

Johannisbeermuffins

Irgendwie bin ich im Moment total auf dem Johannisbeer-Trip! Erst das Gelee, dann den Likör, jetzt Muffins und für Sonntag sind die Beeren auch schon wieder verplant.
Zur Zeit sind sie hier super günstig - und einfach lecker. Ich finde die Mischung gut, süßliche Kuchen und dazu säuerliche Beeren.




Johannisbeer-Muffins
15 Stück
 

Zutaten:
  • 225 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 110 g feinster Zucker
  • 2 Eier (M)
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 225 ml Vollmilch
  • 150 g Johannisbeeren
  • Puderzucker
  • etwas Wasser

Zubereitung:
  • Heize den Backofen auf 200 °C vor. Lege Papierförmchen in ein Muffinblech mit 12 Vertiefungen. Siebe Mehl, Backpulver und Vanillinzucker in eine Rührschüssel. Rühre den Zucker unter.
  • Rühre Eier und Öl in einer separaten Schüssel schaumig und mische dann langsam die Milch dazu. Rühre die Mischung zu den trockenen Zutaten, bis sie sich gerade gut vermischt haben. Hebe nun mit einem Teigschaber die Johannisbeeren unter.
  • Fülle den Teig mit einem Löffel in die Förmchen (bis kurz unterhalb vom Rand, ergibt ca. 15 Muffins) und backe ihn ca. 20 Minuten, bis die Muffins aufgegangen sind.
  • Lasse sie in der Form 5 Minuten abkühlen. In der Zwischenzeit Puderzucker und Wasser zu einem dickflüssigen Guss anrühren und über die heißen Muffins sprenkeln. Nun die Muffins zum völligen Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen.

Schon lange her, dass ich "einfache Muffins" backe und keine Cupcakes. Aber diese hier schmecken sooo gut, der Teig ist schön locker. Oben bricht er etwas auf, was bei einem Muffin ruhig sein darf. Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Euch wie immer


Eure Linda





Johannisbeermuffins
15 Stück
 


Freitag, 2. August 2013

Johannisbeerlikör

Endlich mal ein Likörrezept, wo man keine 6-8 Wochen warten muss, um das Ergebnis zu probieren. Ob es trotzdem genauso lecker wird? - Überzeugt Euch selbst.
Gerade als Mitbringsel finde ich selbsgemachten Likör besonders geeignet, mal gucken ob die Geburtstsagsgesellschaft am Sonntag dass genauso sieht ^^.


2 x 750 ml

  
Zutaten:
  • 500 g rote Johannisbeeren
  • 1 Liter Weizenkorn (32% Vol.)
  • 250 g Zucker

Zubereitung:
  • Johannisbeeren waschen, von den Stielen streifen und abtropfen lassen. Die Beeren in eine Schüssel geben und mit dem Weizenkorn übergießen. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch bedecken und einen Tag ruhen lassen.
  • 250 ml Wasser aufkochen, Zucker darin verrühren und einige Minuten lang kochen lassen. Sirup warm über die Beeren und den Alkohol gießen. Schüssel wieder mit einem Geschirrtuch bedecken und einen weiteren Tag ruhen lassen.
  • Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen, dabei die Früchte kräftig ausdrücken. Den Likör in Flaschen füllen und verschließen.
  • Mir war der Likör etwas zu trüb, deshalb hab ich den Likör noch mal durch ein Mulltuch (sauberes Geschirrtuch geht auch) gegossen. Jetzt hat man einen schönen klaren Likör, allerdings etwas weniger als 2 x 750 ml.

Der fertige Likör ist verschlossen ca. 4-5 Monate haltbar!

Nachdem ich den Likör durch das Tuch gegossen habe, bin ich direkt zu meiner Nachbarin und wir haben erstmal probiert. Gekühlt schmeckt der Likör am besten, schön fruchtig und süß. Außerdem ist er sehr bekömmlich. Wir haben uns einen schönen Abend gemacht.
Eine Flasche geht Sonntag mit zum Geburtstag als Mitbringsel. Mal schauen wie lange die so hält ;)


Viel Spaß beim Nachmachen - PROST!

Eure Linda