Sonntag, 11. August 2013

Brombeer-Blaubeer-Gelee

Gestern Morgen war ich zum ersten Mal Brombeeren pflücken. Ich wusste gar nicht, dass es bei mir in unmittelbarer Nähe so viele Wildbrombeeren gibt! Allerdings waren noch nicht soooo viele reif, also werde ich nächste Woche noch einmal pflücken gehen und die Beeren einfrieren. ;)
Knapp über 1 kg habe ich pflücken können. Nachdem ich meine Oma anrief (sie wollte mir die Beeren wieder entsaften) stellte sich heraus, dass sie auch 400 g Brombeeren hat. Jetzt nur noch 600 g Blaubeeren dazu (eigentlich zum "Strecken" gedacht - passen aber super zusammen!) und nun kann es losgehen.

Und es gab soviel zum Probieren ^^. Erst den Saft pur und nach dem wir den Gelee gekocht haben, haben wir den Topf "ausgekratzt" - köstlich!! Und heute morgen hatte ich den Gelee schon auf dem Brötchen. Die Kombi ist so lecker! Das wird es auch des Öfteren bei uns geben. Hach, ich bin richtig am schwärmen... ;) Probiert es selbst aus - Vlt. habt Ihr ja auch Wildbrombeeren bei Euch!




Brombeer-Blaubeer-Gelee
16-17 Gläser á 200 ml
 
Und hier die Zutaten und das Rezept:

Zutaten:
  • 1,4 kg Brombeeren                    
  • 600 g Blaubeeren                                      
  • 2 kg Gelierzucker (1:1) 
Beeren zusammen entsaften, daraus ergibt sich dann
  • ca. 1700-1800 ml Saft

Zubereitung:
  • Die 2 kg Beeren zusammen entsaften und den Saft auffangen. Die  Hälfte vom Saft in einen großen Topf gießen und mit 1 kg Gelierzucker verrühren. Bei starker Hitze aufkochen. Sobald alles sprudelnd kocht, 4 Minuten lang weiter kochen (sprudelnd!) und in vorbereitete Gläser gießen. Gläser sofort verschließen.
  • Nun mit den restlichen Zutaten genauso verfahren und in Gläser füllen. Nun über Nacht stehen lassen. Jetzt ist das Gelee schön fest. 

Wer mag, kann natürlich wie immer das Gelee auch mit dem Gelierzucker 2:1 kochen.

Wer keinen Entsafter zu Hause hat, kann das Gelee nach meinem Rezept Rhabarber-Erdbeer-Gelee kochen. Dort ist beschrieben, wie man auch ohne Entsafter an den leckeren Saft rankommt ;)

Nachdem ich mit den noch heißen und flüssigen Gelee nach Hause gefahren bin, wurden mir schon im Hausflur zwei Gläser von meinen Nachbarinnen abgenommen ;) Lasst es Euch schmecken!


1 Kommentar:

  1. Liebe Linda, das Rezept hört sich mal wieder wirklich klasse an :D wenn in meiner Nähe Wildbrombeeren wachsen würden, würde ich morgen, nein, gleich heute pflücken gehen und mich morgen an den Gelee ranwagen :)

    Liebe Grüsse,

    Ewelina


    P.s am liebsten würde ich sie gleich probieren :D

    AntwortenLöschen