Mittwoch, 28. August 2013

Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus

Dieses Rezept habe ich in dem Buch "1000 - Die besten Backrezepte" von Dr. Oetker entdeckt. Kennt Ihr das auch? Ihr bestitz ein Backbuch, viele Rezepte blättert Ihr erstmal weiter, weil es überhaupt nichts für euch ist - und dann, auf einmal bleibt ihr an einem Rezept hängen und denkt: Warum hab ich das nicht schon eher ausprobiert? Das sieht voll lecker aus!
Und so war es hier auch. Das Buch besitze ich bestimmt schon 4 Jahre und erst jetzt viel mir diese leckere Torte auf - ich hatte mal richtig Lust auf Mohn.


Und hier ist sie:



Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus
12 Stück


Zutaten:

Für den Rührteig:
  • 150 g Butter
  • 125 g gesiebter Puderzucker
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Paket Finesse Geriebene Zitronenschale
  • 6 Eigelb (M)
  • 50 g Weizenmehl
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 100 g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 100 g Mohnsamen
  • 6 Eiweiß (M)

Für die Füllung:
  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 500 ml Milch
  • 1 Paket Puddingpulver Vanillegeschmack
  • 100 g Zucker
  • 500 g Magerquark
  • ca. 340 g Pflaumenmus

Für die Deko:
  • 1 gestr. EL Mohnsamen
  • etwas Pflaumenmus

Zubereitung:
  • Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 180 °C; Heißluft: 160 °C). Für den Teig Butter mit dem Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Puderzucker, Vanillinzucker, Salz und Zitronenschale unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
  • Eigelb nach und nach unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. Mandeln und Mohnsamen hinzufügen. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  • Den teig in 5 Portionen teilen. Jeweils 1 Teigportion in eine gefettete Springform (26 cm, Boden gefettet, mit Backpapier belegt) geben und verstreichen, dabei darauf achten, dass der Teig am Rand nicht zu dünn ist. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben und so alle Böden backen. Backzeit: etwa 15 Minuten je Boden.
  • Die Gebäckböden aus der Form lösen, auf mit Backpapier belegte Kuchenroste stürzen und erkalten lassen. Anschließend mitgebackenes Backpapier abziehen.
  • Für die Füllung Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Aus Milch, Puddingpulver und Zucker nach Packungsanleitung einen Pudding zubereiten. Gelatine leicht ausdrücken und unter Rühren in dem heißen Pudding auflösen. Puddingmasse erkalten lassen, dabei gelegentlich umrühren und Quark unterrühren.
  • Einen Gebäckboden auf eine Tortenplatte legen. Etwa ein Drittel der Pudding-Quark-Masse daraufstreichen. Einen zweiten Gebäckboden darauflegen und mit knapp der Hälfte des Pflaumenmuses bestreichen. Den dritten Gebäckboden auflegen und die Hälfte der restlichen Pudding-Quark-Masse darauf verteilen. Den vierten Gebäckboden auflegen und mit dem restlichen Pflaumenmus (etwas Pflaumenmus zum Garnieren beseitestellen) bestreichen. Den letzten Gebäckboden darauflegen und leicht andrücken.
  • Tortenrand und -Oberfläche mit der restlichen Pudding-Quark-Masse bestreichen. Die Tortenoberfläche mit Hilfe einer Gabel wellenförmig verzieren. Beiseitegestelltes Pflaumenmus vor dem Servieren in Klecksen auf die Tortenoberfläche geben und mit Mohnsamen bestreuen.



Mohn-Schichttorte mit Pflaumenmus


Die Torte ist sehr zeitaufwendig, alleine die einzelnen Böden backen dauert schon ca. 1 1/2 Stunden. Die Creme habe ich zwischendurch gemacht, dann kommt noch die Kühlzeit hinzu und das Zusammensetzen der Torte. Wie lange ich genau an der Torte saß, kann ich Euch gar nicht sagen, da ich noch eine andere aufwendige Torte gemacht habe. Allerdings finde ich die Kombination Mohn und Pflaume sehr lecker, was den ganzen Aufwand wieder entschädigt! Schön finde ich auch, dass aus dem gekochten Pudding mal keine Buttercreme wurde, sondern eine Quarkcreme. Finde ich sehr gut ;)

Traut Euch



Liebe Grüße
Linda

Kommentare:

  1. hmmm.... lecker....
    ich glaube das ist was für meinen mann. das rezept werde ich mir im hinterkopf behalten :)

    LG Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Hey also ich habe jetzt ca.4 Stunden zum backen und anrühren gebraucht hab mir allerdings auch Zeit gelassen. Gleich noch alles zusammenbauen. Sieht aber jetzt schon lecker aus, auch wenn ich Angst hatte das ich niemals auskomme mit der Taigmasse am besten ihr seid am Anfang sehr sparsam, nach dem 2.Boden kann man es ca.abschätzen. Freu mich schon darauf ihn nachher zu essen.
    Lg Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich aber dass du dieses Rezept ausprobiert hast. Ich finde dass sich der ganze Zeitaufwand wirklich lohnt. Es ist eine Torte die neben den ganzen "Süßkram" wirklich mal guttut und Abwechslung bietet. Ich bin gespannt wie Sie dir schmeckt!
      Gutes Gelingen weiterhin und ein schönes Wochenende wünscht Dir
      Linda

      Löschen