Mittwoch, 4. September 2013

Heidelbeer-Brombeer-Schnitten

Bei mir gibt es dieses mal Heidelbeer-Brombeer-Schnitten mit Quark. Ein sehr einfaches Rezept - und vorallem schnell gemacht (ohne Abkühlzeit).

Dieses Rezept kann man von den Früchten her super kombinieren - wählt die Früchte, die Euch am besten schmecken und dann das passende Gelee dazu. So habe ich es auch gemacht. Ursprünglich war dieses Rezept aus 600 g frischen schwarzen Johannsibeeren und -Konfitüre.

Also, kreiert ganz einfach Eure eigenen Quark-Schnitten oder macht es so wie ich:

24 Stück

Zutaten:
  • 5 Eier (M)
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zucker
  • 80 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Gläser Waldheidelbeeren (á 680 g Füllmenge, Abtropfgewicht 255 g)
  • 270 g Brombeergelee (ich nehme immer nur "Schwartau Samt" - schmeckt in allen Sorten)
  • 9 Blatt weiße Gelatine
  • 400 ml Schlagsahne
  • 750 g Magerquark
  • Saft und abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone

Zubereitung:
  • Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Die Eier trennen. Eiweiß und Salz steif schlagen. 150 g Zucker zugeben und die Masse solange weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann das schaumig geschlagene Eigelb unterheben.
  • Mehl und Speisestärke mit dem Backpulver mischen und alles über die Eicreme sieben. Vorsichtig unter die Creme heben.
  • Die Biskuitmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im Ofen etwa 15 Minuten backen. Herausnehmen und den Biskuit auf ein sauberes Geschirrtuch (ein Bogen Backpapier geht auch) stürzen. Sofort das mitgebackene Backpapier abziehen. Dann das Papier wieder auf den Biskuit legen und den Kuchen abkühlen lassen.
  • Waldheidelbeeren abtropfen lassen - den Saft dabei auffangen. Das Gelee glatt rühren und die Früchte unterrühren.
  • Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen und kalt stellen. Quark, Zitronenschale und -saft und den restlichen Zucker unterrühren. 4 EL Waldheidelbeerensaft unterrühren.
  • Die Gelatine ausdrücken, bei geringer Temperatur in einem Topf unter Rühren auflösen und etwas Quarkcreme unterrühren. Gelatinemischung unter die restliche Quarkcreme rühren und kalt stellen. Sobald die Creme anfängt zu gelieren, die Sahne unterheben.
  • Den Biskuit auf eine Kuchenplatte legen. Einen variablen Backrahmen um den Biskuit legen. Den Fruchtaufstrich auf dem Biskuit verteilen, die Creme daraufgeben und für mindestens 3 Stunden kalt stellen.

Bei meinen Arbeitskolleginnen, Großeltern und auch bei meinem Freund ist dieser Kuchen sehr gut angekommen. Durch den Magerquark und dem geringen Zuckeranteil in der Quarkcreme ist er nicht zu süß. Wer mag kann natürlich den Magerquark durch normalen Quark ersetzen oder die Zuckermenge je nach "Süße" anpassen. Ich allerdings fand ihn genau gut so ;)


Jetzt gibts für meinen Schatz erstmal noch ein Stück:


Kommentare:

  1. Klingt lecker! Gut, dass ich mal geguckt habe. Wenn man da sogar keine "richtigen" Brombeeren braucht geht das ja noch besser. Wird gemacht und erstmal gespeichert:) mmmmhhh...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey das freut mich ;) Du kannst natürlich mit den Früchten variieren. "Schmeckt nicht" - gibts bei diesem Rezept nicht!
      Liebe Grüße

      Linda ;)

      Löschen