Sonntag, 1. Dezember 2013

Putenroulade in Tomatenrahm

Meine Schwester und ich haben heute unsere Großeltern bekocht, da sie nächste Woche leider nicht beim Adventskaffee dabei sein können. Ausgesucht hatten wir uns eigentlich erst Hähnchenrouladen gefüllt mit Oliven und Mandeln. Wir haben das Rezept einfach mal komplett umgeschrieben und einiges geändert. Jetzt sind es Putenrouladen geworden mit einer Füllung aus Kräuterfrischkäse und eingelegter Paprika.
Super lecker. Die Rouladen waren richtig zart - wir hatten erst Angst dass sie trocken werden. Dadurch dass sie in der Tomaten-Sahne-Soße zu Ende gegart haben sind sie richtig klasse geworden. Ganz weich noch. Mmmmhh... ;)
Und Oma hat super viele Beilagen gezaubert: Salzkartoffeln, Spätzle und Röstis. Wir hatten die volle Auswahl. Dazu gab es noch einen Gurkensalat mit Sahnedressing von meiner Schwester. Also alles in einem ein Gericht für die Figur xD



10 Personen
 

Lol tut mir Leid... ich muss wirklich schmunzeln. Torten und Cupcakes zu fotografieren ist wesentlich einfacher als ein Mittagessen. ^^ Ich hoffe ich mache Euch mit dem Bild trotzdem Appetit und Ihr bekommt Lust dieses Gericht nachzubacken. Wir haben es für die große Runde gekocht, ihr könnt natürlich auch die Hälfte des Rezeptes nehmen, dann habt Ihr ein Mittagessen für 4-5 Personen.

Zutaten:
  • 200 g Kräuterfrischkäse
  • 2 Gläser eingelegte Paprika in Streifen (á 320 g, Abtropfgewicht 165 g) 
  • 6 mittelgroße Zwiebeln
  • 10 Putenrouladen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 900 g passierte Tomaten
  • 400 g Schlagsahne
  • Edelsüß - Paprika
  • Petersilie
  • Holzspieße oder Rouladenspieße

Zubereitung:
  • Zwiebeln schälen und in Spalten schneiden. Die eingelegten Paprika in einem Sieb abtropfen lassen. Die Putenrouladen mit Frischhaltefolie bedecken und flach klopfen. Von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Den Kräuterfrischkäse glatt rühren und auf die Rouladen streichen.  Paprikastreifen darauf verteilen. Die Ränder einschlagen und zu Rouladen formen. Mit Spießen feststecken.
  • Öl in einem Bräter erhitzen und die Rouladen von allen Seiten kräftig anbraten, herausnehmen.  Die Zwiebeln in dem verbliebenem Bratfett anbraten. 2 EL Tomatenmark einrühren und mit anschwitzen.
  • Die passierten Tomaten zusammen mit der Sahne und 150 ml Wasser in den Bräter geben und somit die Zwiebeln ablöschen. Ordentlich mit Salz, Pfeffer und Paprika-Edelsüß abschmecken und aufkochen. Sollten noch Paprika übrig sein könnt Ihr diese auch mit in die Soße geben (bei uns waren es noch nicht mal ne Handvoll - also rein damit ^^)
  • Die Rouladen in die Tomaten-Sahne-Soße geben und zugedeckt bei schwacher Hitze 45 Minuten schmoren. Petersilie fein hacken und zum Schluss unter die Soße rühren.


Alle waren ganz begeistert. Und das Gute ist: Eine Roulade für morgen ist auch noch übrig. Yippieh xD

Kommentare: