Montag, 29. Dezember 2014

Schnelle Thunfisch-Pasta

Heute gibt es wieder ein schnelles einfaches Gericht. Wenige Zutaten und trotzdem total lecker. Ein weiterer Pluspunkt ist die Zubereitungszeit von gerade mal 15 Minuten. 
Ich könnte Nudeln ja immer essen. Morgen gibt es dann den Rest, darauf freue ich mich auch schon.

2 Personen

Ich persönlich würde das Gericht auch drei Personen empfehlen. Das reicht so gerade eben. Allerdings kann man sich dann auch keinen Nachschlag mehr holen ;)

Zutaten:
  • 200 g Penne-Nudeln
  • 1 Dose (185 g) Thunfisch im eigenen Saft
  • 1 Dose (425 ml) stückige Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 EL Öl


Zubereitung:
  • Thunfisch abtropfen lassen. Nudeln in kochendem Salzwasser (ca. 2-3 Liter) garen. 
  • Zwiebeln schälen. Petersilie grob hacken. Öl in einem kleinen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Tomaten hinzufügen und 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Thunfisch und Petersilie hinzufügen. Nudeln abtropfen lassen, mit der Soße vermengen und anrichten. 
 

Sonntag, 28. Dezember 2014

Apfel-Quark-Pfannkuchen

So die Feiertage sind rum und ich habe mich T-O-T-A-L vollgefuttert! Nach der ganzen Schlemmerei brauche ich erstmal eine Pause. Gestern gab es deshalb vor lauter schlechtem Gewissen nur einen Tomaten-Lauchzwiebel-Salat. Heute wirds dann doch etwas mehr ^^

Der Teig wird hier mit Quark angerührt. Auch mit Zucker wurde gespart, was aber dank des Apfels gar nicht auffällt. Die Mischung ist super ^^ 
Selbst wenn Ihr die Äpfel weglasst kommt hinterher ja immer noch ordentlich Süßes drauf: Zucker, Honig, Gelee etc.

Ich habe mich heute für eine Zimt-Zucker-Mischung entschieden. Zimt und Apfel - das gehört einfach zusammen!

2 Stück
 
Ja zugegeben - der Pfannkuchen ist etwas dunkel geraten ^^ Ich bin bei so einfachen Gerichten irgendwie immer zu ungeduldig... Teig in die Pfanne und warten.. nee nee ^^

Zutaten:
  • 100 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 50 g Mehl
  • 5 EL Milch
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • 1 großer Apfel  
  • Öl

Zubereitung:
  • Quark, Eier, Mehl, Milch, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. 10 Minuten quellen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Apfel schälen, vierteln und entkernen. Dann in dünne Scheiben schneiden. 
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hälfte des Teiges in die Pfanne geben. Die Hälfte der Apfelscheiben auf dem Teig verteilen und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten braten. Mit dem Rest genauso verfahren.
  • Nun kommt das Topping nach Wahl - wie gesagt bei mir war es eine Zimt-Zucker-Mischung. 

Womit esst Ihr Eure Pfannkuchen am liebsten? Und habt Ihr Sie auch schonmal herzhaft probiert? 
Ich bin gespannt;)

Jetzt wünsche Ich euch noch einen schönen Sonntag.

LG Linda
 

Freitag, 26. Dezember 2014

Frohe Weihnachten

Ich bin wieder zurück ^^ Der Umzug ist vorbei, die meisten Kartons sind ausgepackt und seit Heiligabend habe ich auch endlich wieder Internet ^^
Eine Küche steht noch nicht - da muss ich mich noch bis Februar gedulden. Allerdings habe ich zwei Mini-Kochplatten und kann Euch trotzdem ein paar kleine Rezepte vorstellen ;) Bald geht es also wieder los - Ihr wart so geduldig, dafür danke ich Euch!

Fröhliche und natürlich leckere Weihnachten wünsche ich Euch noch. 

LG Eure Linda

Samstag, 1. November 2014

~~ Umzugspause ~~

Hallöchen!

Wie Ihr schon gemerkt habt, gibt es bei mir nicht viel Neues zur Zeit. Das liegt daran dass ich zur Zeit im Umzugsstress bin. Bald geht es los, aber es sind noch viele Dinge die geregelt werden müssen.


Also verabschiede ich mich vorerst von Euch und komme mit neuen und tollen Rezepten wieder, sobald meine Küche eingebaut wurde ^^ Das kann allerdings noch etwas dauern...

Ich hoffe Ihr bleibt mir weiterhin treu! Ganz liebe Grüße


Eure Linda

Sonntag, 26. Oktober 2014

Wochenhighlights SPEZIAL

Es ist schade, dass FB dermaßen die Reichweite drosselt! Viermal habe ich den Post veröffentlicht, die Reichweite kommt insgesamt noch nicht mal auf 100! Erst habe ich gedacht, dass ich dieses Spezial absage, denn eigentlich sollte es etwas ganz Tolles werden. Ihr präsentiert Eure Highlights, entweder selbstgebacken oder von anderen Blogs.  Man hat so die Möglichkeit, auf seinen Blog aufmerksam zu machen!
Ich habe mich dann aber dann doch für diesen Post entschieden, denn die beiden eingereichten Rezepte sind wirklich sehenswert und dürfen nicht unentdeckt bleiben ^^
 


Den Anfang macht Anita von "Ani´s little Bakery". Bei Ihr gibt es eine Weiße Trüffeltorte.
Ich muss sagen, sie sieht auch wirklich lecker aus. Laut Anita ist dies eine Torte für alle Schokofans, da sie eine richtige "Geschmacksexplosion" hervorruft. Das klingt doch wohl verlockend oder?



Das nächste Rezept stammt von "Jankes*Soulfood". Dort gibt es Nasi-Ballen. Kennt Ihr nicht? Dann schaut mal vorbei. Dahinter verstecken sich leckere Reisfrikadellen, die super schnell gemacht sind. Dieses Rezept ist ein "Kulinarischer Höhepunkt", denn es lässt Janke an die Kindheit zurückdenken - Toll xDD 



Ich möchte allerdings auch an meinen Favoriten erinnern.Ihr kennt die Torte schon, ich bin euch auch letztes Jahr damit schon auf die Nerven gegangen ^^ Aber diese Torte ist und bleibt mein absoluter Favorit: Die Spekulatius-Quark-Torte.

 

Auch wenn dieses "Spezial" nicht viele erreicht hat, möchte ich dennoch in naher Zukunft einen zweiten Versuch starten. Wer mag kann sich gerne bei mir melden ;)

Jetzt wünsche ich Euch erstmal einen schönen Restsonntag und viel Spaß beim nachbacken ;)

Ganz liebe Grüße
Linda



Winterapfeltorte

Endlich konnte ich diese Torte nachbacken. Als ich sie letzten Monat bei Sandra´s Tortenträumereien gesehen habe, wollte ich sie unbedingt nachbacken. Allerdings gab es bei uns im Aldi-Sortiment noch keine Winterapfel-Schokoriegel. Ich hatte schon aufgegeben, denn ohne Apfel-Schoki wollte ich die Torte nicht machen. Und diese Woche gab es sie auch bei uns im Angebot. Supi xD Also schnell in den Einkaufswagen damit und los gehts.

Die Torte wird ursprünglicherweise in einer 15er Tortenform gebacken. Die habe ich nicht. Ich habe einfach einen Tortenring genommen und ihn in der kleinsten Einstellung gelassen. Ich glaube dass entspricht ungefähr einer 16er Form. Passt also ;) 
Außerdem konnte ich dann endlich mal wieder meine kleine Tortenplatte benutzen. Die find ich sooo schön xD 



Zutaten:

Für den Zimt-Biskuit:
  • 3 Eier (L)
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Zucker
  • 40 g feine Speisestärke
  • 80 g Mehl

Für die Apfel-Sahne-Füllung:
  • 250 ml Sahne
  • 1 Paket Sahnesteif
  • 3 kleine Äpfel
  • 1 Paket Vanillepudding-Pulver
  • 350 ml Apfelsaft naturtrüb
  • 30 g Zucker

Für die Dekoration:
  • 3 Pakete Winterapfel-Schokoriegel (= 33 Stück)
  • Stoffband


Ja ich weiß, die Zutatenliste sieht wieder ellenlang aus ^^ Aber lasst Euch nicht abschrecken. Vieles davon hat man eigentlich zu Hause. Und damit Ihr auch wisst welche Schokolade Ihr kaufen müsst, hab ich sie gleich für Euch mit aufs Foto gebracht ^^ 
 
   
Zubereitung:
  • Für den Zimtbiskuit heizt Ihr den Ofen auf 160 °C (Ober-/Unterhitze) vor. Eine 15er Form (oder Tortenring) einfetten. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Dabei langsam den Zucker und den Vanillinzucker einrieseln lassen. Eigelb kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Das Mehl mit der Speisestärke und dem Zimt vermischen. Auf den Teig sieben und mit Hilfe eines Teigschabers vorsichtig unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und ca. 20-25 Minuten (Stäbchenprobe!) backen. Den Kuchen stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. 
  • Für die Füllung schält Ihr die Äpfel und schneidet sie in kleine Stücke. Aus Apfelsaft, Zucker und dem Vanillepuddingpulver einen Pudding kochen (siehe Packungsanleitung). Bevor Ihr das angerührte Vanillepuddingpulver einrührt, kocht Ihr die Apfelstücke ca. 2-3 Minuten in dem Apfelsaft. Puddingpulver einrühren, kurz aufkochen und beiseite stellen.
  • Den Boden einmal waagerecht halbieren. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Nun den Apfelpudding auf dem Boden verteilen und auskühlen lassen. 
  • Nun die Sahne zusammen mit dem Sahnesteif steif schlagen. 1/3 der Sahne auf die Äpfel geben und mit dem zweiten Boden abschließen. Tortenring entfernen. Den Rand und den Deckel dünn mit Sahne einkleiden (etwas Sahne für die Tuffs über lassen!). Nun kleidet Ihr die Torte mit den Schokoriegeln aus, es müssten ca. 3-4 Riegel über bleiben. Diese schneidet Ihr in kleine Stücke. Rest Sahne in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen und Tuffs an den Rand der Torte spritzen. Kleingeschnittene Schoko in die Mitte geben und die Torte mit einem Stoffband dekorieren. 




Sonntag, 19. Oktober 2014

Wochenhighlights 13.10.2014 - 19.10.2014

Diese Woche waren wieder tolle Rezepte dabei. Teilweise habt Ihr es mir echt schwer gemacht. Aber entschieden habe ich mich dennoch, hier sind meine Wochenhighlights! Viel Spaß dabei ;)



Montag den 13.10.2014: Tilsiter-Creme auf Cracker von "Homemade and Baked"
Ich glaube so ein Rezept hatte ich noch gar nicht in den Wochenhighlights. Da wirds doch mal Zeit. Früher habe ich immer so etwas ähnliches gemacht, abends als Knabberei: Cracker, Quark und dann Tomatengewürz oben drauf. Diese Version muss ich aber auf jedenfall auch mal probieren.
 
Dienstag den 14.10.2014: Schokocupcakes mit roter Grütze von "Das süsse Leben"
Das ist wieder ein gaaanz tolles Rezept: Einfach aber dafür richtig lecker. Ich wollte schon immer mal Gebäck mit roter Grütze aufmotzen ^^. Erst hatte ich an Käsekuchen gedacht, aber die Idee gefällt mir auch sehr gut.
 
Mittwoch den 15.10.2014: Grießschmarrn von "Kleiner Kuriositätenladen" 
Tolle Idee den klassichen Schmarrn mal mit Grieß zu machen. Hört sich super an ^^.
 
Donnerstag den 16.10.2014: Nussecken von "About Sweets and Temptations"
Nussecken gehen immer! Ich selber habe schon sooo oft Nussecken gebacken und jedesmal waren sie ruck zuck alle. Das sind eben die Klassiker, die mag jeder ^^

Freitag den 17.10.2014: Apfel-Cupcakes von "Caro liebt Cupcakes"
Und wieder Apfel xD Scheint im Moment sehr beliebt zu sein ^^ Hier finde ich gut, dass die Äpfel nicht mit in den Teig gegeben werden, sonder als Füllung in die Cupcakes kommen - Super!
 
Samstag den 18.10.2014: Herbstliche Pinwheels mit Pilzpesto und schwarzem Pfeffer von "Das Knusperstübchen" 
Nach dem ganzen Süßkram kommen diese Pinwheels genau richtig. Auch Pesto habe ich selbst noch nie zubereitet. Wird Zeit - die Bilder sehen so toll aus, das muss ich mal probieren!
 
Sonntag den 19.10.2014: Cheesecake mit Schokoswirl von "Experimente aus meiner Küche"
Heute habt Ihr es mir ganz schwer gemacht - so viele tolle Rezepte habt Ihr gepostet. Da viel die Entscheidung echt schwer. Aber ich esse einfach unheimlich gerne Käsekuchen und dieser sieht sooooooo lecker aus.


Apfel-Haselnuss-Tarte mit Haferflocken-Nuss-Streusel

Dieser Kuchen ist mal richtig zusammengewürfelt ^^ Von diesem Rezept ein bisschen, hiervon ein bisschen und ein bisschen Frei Schnauze ^^

Ursprünglich war geplant, dass ich die Apfel-Haselnuss-Tarte von SchokoladenFee nachbacke. Das hat auch alles super geklappt, nur ist meine Tarteform größer. Da musste doch noch was her.. irgendwas für obendrauf. 
Wie gut dass Ihr in der letzten Woche so viele tolle Apfelrezepte gepostet habt. Schnell nochmal in die Wochenhighlights geguckt und das Rezept von Mit Zucker, Salz und Bauchgefühl  (Apfeltarte mit Haferflocken-Nuss-Streuseln) aufgerufen und mir das Rezept der Streusel gemopst ^^

Jetzt bin ich mal gespannt. Riechen tut er auf jedenfall schonmal gut, die ganze Wohnung duftet ^^
Ich habe überall ein bisschen Zimt mit untergemischt. Apfel und Zimt muss einfach sein. Und jetzt seht Ihr was daraus geworden ist:

12 Stücke

 Zutaten:

Für den Teig:
  • 75 g kalte Butter
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 25 g Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Für die Füllung:
  • 100 g weiche Butter
  • 75 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 2 EL Mehl
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 Äpfel

Für die Streusel:
  • 100 g Zucker
  • 90 g Haferflocken
  • 150 g kalte Butter
  • 125 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • (Deko: Puderzucker)



 Zubereitung:
  • Eine runde Tarteform fetten. Alle Zutaten für den Teig zusammen verkneten und in die Tarteform drücken. Zieht dabei einen Rand hoch. Der Teig ist relativ dünn (ich helfe mir immer aus, indem ich den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier rund ausrolle. Dann nur noch in die Tarteform geben und andrücken). Tarteform solange in den Kühlschrank stellen.
  • Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Füllung sämtliche Zutaten (bis auf die Äpfel) in eine Rührschüssel geben und cremig rühren. Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Unter die Creme heben und auf den Teigboden geben. 
  • Jetzt werden die Streusel zubereitet. Dazu einfach alle Zutaten verkneten. Am besten geht dass wenn Ihr mit dem Handrührgerät vorarbeitet und dann mit den Händen weiterknetet. Sollte der Teig etwas klebrig sein, stellt Ihn noch mal in den Kühlschrank. Ich habe einfach zwei kleine Löffel genommen und kleine Häufchen auf dem Kuchen verteilt.
  • Den Kuchen für ca. 30-40 Minuten goldbraun backen, abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. 



Also die Geschmacksprobe hat der Kuchen definitiv bestanden!! Super saftig und lecker. Jetzt noch ein Klecks Sahne dazu und dann ist es perfekt xDDD

Samstag, 18. Oktober 2014

Linseneintopf

Linseneintopf habe ich immer sehr sehr gerne gegessen. Am liebsten sogar das aus der Dose - Jaja pfui ich weiß ^^
Vor - mhh bestimmt 5 Jahren - hab ich zum allerersten Mal Linsensuppe selbst machen wollen. Linsen einweichen etc. Speck gab es damals aber glaub ich nicht... Das war eh ein komisches Rezept rückblickend betrachtet ^^
Naja jedenfalls habe ich Ewigkeiten für die Suppe gebraucht, aber sie war lecker - nicht so wie ich sie kannte aber sehr lecker. Und dann musste ich sie mit Essig würzen. Naja wie soll ich sagen, man lernt aus seinen Fehlern ^^ Denn das einzige Essig was ich im Haus hatte war: Essig - Essenz.
Davon hab ich dann mal gute 3-4 EL in den Topf gegeben und es war sooooooooooooo EKELHAFT. GRAUENVOLL!! Bäh! Ich hatte mir die ganze Suppe versaut. Seitdem hatte ich keinen Linseneintopf mehr gegessen. Gar keinen mehr.

Letzte Woche war ich bei meinen Großeltern, dort gab es zum Mittagessen Linsensuppe - aus der Dose. Da bin ich dann wieder richtig auf den Geschmack gekommen und habe mich nochmal rangewagt - und was soll ich sagen: Es ist so einfach, zeitaufwendig aber einfach und mit dem richtigen Essig wird es sogar was ^^.  

8 Personen

Zutaten:
  • 400 g geräucherter Speck
  • 500 g Tellerlinsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 TL getrockneter Majoran
  • 2 Bund Suppengrün (es werden aber nur 2 große Möhren benötigt)
  • 1 kg Kartoffeln
  • 8 Mettwürstchen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • 3 EL Weißweinessig (im Original: Apfelessig)

Wer jetzt denkt: Ihh, den Speck mag ich nicht den lass ich weg, der ist hier falsch. Denn der Sud der beim Speck-Kochen entsteht ist die Grundlage! Sie bringt so viel Geschmack in die Suppe! Nicht weglassen!



Zubereitung:
  • Die Schwarte vom Speck abschneiden und beides in einen großen Topf geben. Mit 3 Liter Wasser bedecken, aufkochen und ca. 45 Minuten köcheln lassen.
  • Die Linsen abspülen und abtropfen lassen. Linsen, Lorbeer und Majoran zum Speck geben und aufkochen. Zugedeckt weitere 45 Minuten köcheln lassen. 
  • Suppengrün, Möhren und Kartoffeln putzen, schälen und kleinschneiden. Nach 15 Minuten zu den Linsen geben und mitgaren. Speck ca. 15 Minuten vor Ende der Garzeit herausnehmen, in Würfel schneiden und wieder in die Suppe geben. Mettwürstchen einstechen und ebenfalls mit in die Suppe geben (ich Gare sie immer ganz und schneide Sie dann erst in Stücke). Eintopf zu Ende köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer, Essig und einer Prise Zucker abschmecken. 
  • Petersilie fein hacken. In den Eintopf rühren. Speckschwarte und Lorbeerblatt herausnehmen und den Eintopf anrichten.


Blätterteigtaschen mit Ziegenkäse-Hack-Füllung

Gestern habe ich mal eine neue Füllung für die beliebten Blätterteigtaschen ausprobiert. Sonst gibt es immer einen Mix aus Thunfisch, Tomaten, Schafskäse und Zwiebeln. Dieses mal wurde es etwas deftiger. Gefunden habe ich das Rezept beim Einkauf, bzw. auf der Verpackungsrückseite von Hackfleisch ^^ Das hörte sich so gut an, dass musste ich ausprobieren.

Lecker sind sie, allerdings müsste der Titel "Blätterteigtaschen mit Olivenfüllung" heißen. Obwohl sich in der Füllung gerade mal 10 grüne Oliven befinden, sticht diese Zutat am meisten heraus. Schade eigentlich. Ich würde das nächste Mal mehr Tomaten reinmachen. Ich bin dann nämlich doch nicht soooo der Olivenesser.

Naja, das Rezept gibt es aber trotzdem, denn funktioniert hat alles einwandfrei und der Rest ist eben Geschmacksache: Oliven weglassen oder mit reinnehmen. 

12 Stück
 
Zutaten:
  • 2 Pakete frischer Blätterteig (á 270 g)
  • 500 g Schweinehack
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 10 grüne Oliven (in Scheiben geschnitten)
  • 50 g getrocknete Tomaten (gewürfelt)
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1/4 TL italienische Kräuter
  • 1 Ei



Zubereitung:
  • Den Blätterteig aufrollen und jeweils in 2 x 3 Quadrate teilen (insgesamt 12 Stück). Die 
    restlichen Zutaten, bis auf das Ei miteinander vermengen und mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern abschmecken.
  • Das Ei trennen. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Auf jedes Quadrat etwas von der Hackfleischmasse setzen. 
  • Die Ränder mit Hilfe eines Pinsels mit Eiweiß bestreichen. Quadrate zu Rechtecke umklappen und die Ränder mit einer Gabel gut andrücken. Die Oberseiten mit etwas Wasser verquirltem Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten goldbraun backen. 


Die Blätterteigtaschen schmecken warm und auch kalt. Ich esse so etwas aber lieber kalt, deshalb hatte ich sie auch schon früh vorbereitet um sie pünktlich zum Mittag zu genießen. 



Sonntag, 12. Oktober 2014

Preiselbeer-Cheesecake mit Crunchy-Streuseln

Dieser Käsekuchen ist sowas von cremig und lecker, das Rezept muss einfach geteilt werden.
Gefunden habe ich es bei Zimtkeks und Apfeltarte. Ihr kennt ihn auch schon von meinen Wochenhighlights. 

Im Original wird der Kuchen allerdings mit Birnen gemacht, das hatte ich auch erst vor, aber es gab irgendwie nicht so schöne Birnen. Also musste Ersatz her:
Meine Oma hatte letztens ein Glas eingedickte Preiselbeeren gekauft, die fielen mir zum Glück ein. Also hab ich sie mitgenommen und in Klecksen auf die Käsekuchencreme gegeben und wie gewohnt die Streusel oben drauf.

Der Kuchen riecht so gut wenn er aus dem Ofen kommt! Den möchte man gar nicht abgeben. Aber 12 Stücke für eine Person ist vielleicht doch ein bisschen viel... ^^
Achja, im Original wird der Kuchen als Blechkuchen gebacken. Sie hat aber gleich dazugeschrieben dass man ihn in einer 28er Form backen kann. Das hab ich ausprobiert, Ihr seht ja wie er geworden ist xD.

12 Stück


 
Zutaten:
  • 180 g feine Haferflocken
  • 300 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g Butter
  • 500 g Frischkäse
  • 130 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt
  • 1 Glas angedickte Preiselbeeren (400 g Füllmenge)


 Zubereitung:
  • Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine 28er Springform mit Backpapier auslegen.
  • Für den Streuselteig die Haferflocken zusammen mit dem Mehl, Zucker, Mandeln, Backpulver und Butter in eine Schüssel geben und mit Hilfe des Knethakens zu Streuseln verarbeiten. Am besten mit den Händen nachkneten um schöne Streusel zu bekommen. Gut die Hälfte der Streusel in die Springform geben und fest andrücken und ca. 20 Minuten in dem vorgeheizten Backofen vorbacken. 
  • In der Zwischenzeit wird die Käsecreme vorbereitet. Dazu den Frischkäse zusammen mit den Eiern, dem Zucker und dem Zitronensaft cremig rühren. In die restlichen Streuseln den Zimt unterrühren. 
  • Die Käsekuchencreme auf dem Boden verteilen. Die Preiselbeeren in Klecksen auf die Creme geben und anschließend mit den Streuseln bedecken. Den Kuchen für weitere 35 Minuten backen. Kuchen aus dem Ofen nehmen etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Dann komplett auskühlen lassen.



      

Wochenhighlights 06.10.2014 - 12.10.2014

Hallöchen.
Wie Ihr mit Sicherheit gemerkt habt, fehlten letzte Woche die Highlights. Im Moment ist bei mir ziemlich viel los, teilweise wird es echt stressig. Manchmal komme ich einfach nicht zum Bloggen oder zum Backen. 
Das möchte ich allerdings wieder aufholen. Diese Woche gibt es definitv die Wochenhighlights und vlt. kriege ich ja auch noch ein Post hin ^^ Mal schauen. Jetzt dürft Ihr Euch aber mal wieder durch die tollen Rezepte der anderen Blogs klicken. Hier eine kleine Auswahl:


Montag den 06.10.2014: Apfeltarte mit Haferflocken-Nuss-Streuseln von "Mit Zucker, Salz und Bauchgefühl"
Dieser Apfelkuchen sieht richtig lecker aus und ist ganz einfach herzustellen. Als Tarte finde ich Ihn besonders hübsch ;)

Dienstag den 07.10.2014: Death by Chocolate von "Thank you for eating"
Also wenn bei diesen Fotos einem nicht das Wasser im Mund zusammenläuft dann weiß ich auch nicht.... Da will man am liebsten sofort reinbeißen ^^

Mittwoch den 08.10.2014: Oreo Muffins von "Jennys Backwelt"
Wer mich kennt denkt jetzt: Oreos, das war ja klar!! - Und so ist es auch, mit diesen Keksen punktet man bei mir immer ^^ Da ist die Kombi eigentlich schon fast egal xDD

Donnerstag den 09.10.2014: Weißer Schokoladenkuchen mit Kardamon und Äpfeln von "Kleinundzuckersüß"
Und wieder ein Apfelkuchen der so lecker aussieht ^^ Allerdings habe ich noch nie mit Kardamon gewürzt. Ich weiß gar nicht wie das so schmeckt.. Aber lecker sieht der Kuchen aus, ganz saftig. 

Freitag den 10.10.2014: Zwetschgentarte von "Adore2Bake"
Und wieder eine Tarte, im Moment kann ich mich für Tartes richtig begeistern ^^ Und dieser Pflaumenkuchen sieht auch richtig schön saftig aus! Mmmhh!!

Samstag den 11.10.2014: Herzilein-Torte von "Kessy´s Pink Sugar"
Diese Torte sieht soooooo toll aus. Die möchte man ja gar nicht zerstören! Und das tolle ist, sie hat auch noch das passende Rezept für "untendrunter". Toll!!

Sonntag den 12.10.2014: Apfel-Haselnuss-Tarte von "SchokoladenFee"
Auch wenn es noch früh am morgen ist, diese Tarte muss unbedingt in die Highlights. Den werde ich auch demnächst mal backen - so gut gefällt sie mir ^^.
Dieses Rezept habe ich bereits (leicht abgewandelt) nachgebacken: *klick*
 

Samstag, 11. Oktober 2014

Kartoffel-Sauerkraut-Suppe

Ich war ja noch nieee der begeisterte Sauerkraut-Fan. Allerdings habe ich ein, zwei Rezepte die ich sehr gerne esse. Jetzt ist wieder eins dazugekommen: Eine ganz ganz einfach zubereitete Suppe mit Mettwürstchen. Im Original (natürlich wieder bei www.lecker.de gefunden) wurden Krakauer verwenden. Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen oder aber auch Kassler kleingeschnitten und vorher angebraten oder einfach mitkochen.
Also die Fleischbeilage je nach Bedarf ^^ Die Suppe reicht allerdings für 8 Personen. Da sind vier Würstchen dann natürlich zu wenig, deshalb schreibe ich jetzt auch fürs nächste mal 8 Würstchen auf. Das passt schon besser, dann muss man nicht so suchen xDD

Nun aber zum Rezept: 

8 Personen

Zutaten:
  • 1 Möhre (ca. 100 g)
  • 125 g Knollensellerie
  • 100 g Lauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln
  • 8 Mettwürstchen
  • 3-4 EL Öl
  • 1-2 TL getrockneter Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Dose (850 ml) Sauerkraut
  • 1/2 Bund Petersilie (kleingehackt)
  • Edelsüß Paprika

Zubereitung:
  • Möhre und Sellerie schälen, Porree putzen. Alles waschen und klein schneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Kartoffeln schälen, waschen und ebenfalls in grobe Würfel schneiden. Die Würstchen in Scheiben schneiden.
  • Öl in einem großen Topf erhitzen, die Wurstscheiben unter Wenden darin anbraten und herausnehmen. Zwiebel im heißen Bratfett anbraten, Gemüse und Kartoffeln zugeben und kurz mitschmoren. Mit Majoran, Salz und Pfeffer würzen, die Brühe angießen und aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten köcheln.
  • Gemüse und Kartoffeln in der Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Sauerkraut (leicht abtropfen) und Wurstscheiben in die Suppe geben, kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie unterrühren. Die Suppe mit Petersilie und Paprika Edelsüß anrichten.

 

Samstag, 4. Oktober 2014

Paprika-Hähnchen mit Reis

Heute bin ich fleißig ^^ Nach dem Waffel- und Apfelkuchenpost kommt jetzt noch ein Rezept. Und es ist wieder nicht auf meinem Mist gewachsen ^^ Lol das Rezept ist auch von meiner Schwester.
Ich war bei Ihr zum Essen eingeladen und dort gab es diese Paprika-Hähnchen. Sie hat nur rumgemäkelt: "zu scharf, zu viel Paprika, ist das Hähnchen auch zart??" Sie hat sich so verrückt gemacht ob das Essen auch schmeckt und es war sooooo lecker. Zarter kann man Hähnchen gar nicht zubereiten - wirklich. Ich habe soviel gegessen wie ich konnte xDD 

Das Rezept hat sie netterweise auch rausgerückt ^^ Wer es nicht so pikant mag, kann dieses Rezept trotzdem nachkochen. Denn das Ajvar gibt es in mild und in scharf. Ich habe heute das scharfe genommen und fand es wieder total lecker.

4 Personen

 Zutaten:
  • 1 Zwiebel
  • 2 große rote Paprika
  • 4 Hähnchenfilets (á 125 g)
  • 1 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Glas Ajvar (370 ml)
  • 125 g Fetakäse
  • 250 g Reis (2 Beutel)
  • 2-3 Stiele Petersilie



Zubereitung:
  • Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Paprika putzen, waschen und in Würfel schneiden. Fleisch waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets von beiden Seiten ca. 2-3 Minuten anbraten. Herausnehmen. Zwiebel und Paprika in dem heißen Fett ca. 3 Minuten anbraten. Ajvar einrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Den Reis in ausreichend Salzwasser ca. 15 Minuten gar kochen (siehe Packungsanleitung). 
  • Die Hälfte der Soße in eine Auflaufform geben. Die Hähnchen darauf verteilen und mit der restlichen Soße bedecken. Mit 125 g klein geschnittenem Fetakäse belegen und im vorgeheizten Backofen (200 °C Ober-, Unterhitze) ca. 20 Minuten überbacken. Petersilie klein hacken und über den Filets verteilen.

So sah das Essen übrigens damals bei meiner Schwester aus:

 

 

Apfel-Nuss-Kuchen

Jetzt gibt es das Rezept von dem leckeren Kuchen den meine Schwester für uns zum Geburtstag gebacken hat. Normalerweise wird der Kuchen mit Birnen gemacht, wir haben Ihn bisher aber immer mit Äpfeln (Boskop) gemacht. 
 
1 Blech

Zutaten:

Für den Rührkuchen:
  • 225 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Paket Finesse geriebene Zitronenschale
  • 4 Eier (M)
  • 250 g Weizenmehl
  • 75 g Speisestärke
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 150 g gehackte Walnusskerne

Für den Belag:
  • 1,5 kg Äpfel (z.B. Boskop)

Zum Bestreuen: 
  • 50 g gehackte Walnusskerne
  • 50 g Zucker
  • 1 Paket Vanillinzucker
  • 1 Msp. Zimt
  • 50 g Butter
  
Zum Verzieren:
  • Schokoraspel



Zubereitung:
  • Für den Teig Butter  in einer Rührschüssel mit Handrührgerät mit Rührbesen geschmeidig rühren. Nach und nach den Zucker, Vanillinzucker und das Salz unterrühren. Solange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Die Zitronenschale hinzufügen. Eier nach und nach unterrühren (jedes Ei ca. eine halbe Minute).
  • Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, in zwei Portionen auf mittlerer Stufe unterrühren. Walnusskerne unterheben. Den Teig auf ein Backblech (gefettet und mit Backpapier ausgelegt) geben und glatt streichen. Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Für den Belag die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in etwa 1 cm dicke Spalten schneiden. Apfelspalten auf dem Teig verteilen.
  • Zum Bestreuen Walnusskerne mit Zucker, Vanillinzucker und Zimt mischem. Die Apfelspalten damit bestreuen. Die Butter in Flöckchen darauf verteilen. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und 40 Minuten backen.
  • Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen. Solange der Kuchen noch warm ist mit Schokoraspel bestreuen. Abkühlen lassen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken. Danke Katrin für das Rezept ;)

LG Linda

Brüsseler Waffeln mit Pfirsich-Vanille-Kompott

Na kennt Ihr das Rezept noch? Vor gar nicht so langer Zeit habe ich es gepostet und schon zweimal nachgebacken. Und zwar mit allem was dazu gehört: Vanilleeis, Schokosoße und Sahne.
Bei der Familie sind die Waffeln auch super angekommen. Das war nämlich unser kleines Geburtstagskaffeekränzchen ^^
Meine Schwester hat dazu noch einen leckeren Kuchen (Apfel-Nuss-Kuchen) gebacken. Den gab es auch schon des Öfteren bei uns. Das Rezept werde ich Euch auch noch Posten ;)

Jetzt möchte ich Euch aber erstmal den Mund wässrig machen - schaut mal:


Mhhhh lecker  - da bekomme ich selber schon wieder Appetit ^^ Die Sahne fehlt aber noch xD

Wer mag kann natürlich klassischerweise auch Kirschen dazu einkochen. Eigentlich ist bei Waffeln ja fast alles möglich ^^ Lasst es Euch schmecken, das Rezept gibt es hier: Brüsseler Waffeln 

Liebe Grüße aus Dortmund
 

Sonntag, 28. September 2014

Wochenhighlights 22.09.2014 - 28.09.2014

Diese Woche müsste der Titel eigentlich "Applehighlights" heißen. So viele Rezepte habt Ihr gepostet und drei davon sind sogar hier gelandet. Einen Apfelkuchen wollte ich sowieso die Tage nochmal machen, aber jetzt hab ich soooo viel Auswahl. Die Qual der Wahl ;)
Ein Rezept habe ich auch direkt nachgekocht - es schmeckt sooooo lecker und ist in gerade mal 30 Minuten auf den Tisch - genial!


Montag 22.09.2014: Bratapfel-Käsekuchen mit Nüssen & Streuseln von "Meine Küchenschlacht"
Dieser Kuchen sieht unheimlich lecker aus - ich bin ja sowieso ein Käsekuchen-Fan. xD
Und einen Käsekuchen mit Bratapfeltopping - das hört sich doch genial an oder???

Dienstag 23.09.2014:Italienische Minihackbraten von "Experimente aus meiner Küche"
Minihackbraten finde ich ne super Idee - und dazu noch cremige Tomatensoße. Lecker! Wird nachgekocht ;)
Dieses Gericht habe ich bereits nachgekocht *klick*

Mittwoch 24.09.2014: Apfel-Sahne-Torte von "Sandra´s Tortenträumereien"
Und wieder ein Apfelkuchen, der ist aber auch total hübsch dekoriert und viel zu schade um ihn anzuschneiden. 
Diese Torte habe ich bereits nachgebacken *klick*

Donnerstag 25.09.2014: Zweierlei Käsefladen von "Küchenzaubereien"
Solche Käsefladen kann ich mir gut bei einem gemütlichen Fernsehabend mit den Mädels und ein Gläschen Rotwein vorstellen. Oder auch super für Buffets geeignet. Und kalt schmecken die bestimmt auch super ^^

Freitag 26.09.2014: Heiße Schokolade & Marshmallow-Rührstäbe von "Meine Küchenschlacht"
Kein direktes Rezept aber eine super tolle Idee heiße Schokolade mal anders zu servieren. Mmmhh ich hätte jetzt auch gerne eine ^^

Samstag 27.09.2014: Apfelküchlein mit Walnüssen und Orange von "Zimtkeks und Apfeltarte"
Mhh irgendwie seid Ihr im Moment alle auf den Apfelkuchen-Trip. Schon der Dritte der so unglaublich gut aussieht in dieser Woche. Wie soll ich mich denn da entscheiden welchen ich backen soll?

Sonntag 28.09.2014: Schoko-Mousse-Tarte mit Mokka-Creme von "Das Knusperstübchen"
Tartes finde ich richtig klasse. Ich nutze meine Form leider viel zu selten. Aber hierfür hole ich sie nochmal raus!! Lecker ;)

Samstag, 27. September 2014

Italienische Mini-Hackbraten mit Bandnudeln

Dieses Rezept habe ich bei "Experimente aus meiner Küche" entdeckt. Dort finde ich in letzter Zeit so viele gute Rezepte, dass ich gar nicht weiß welches ich zuerst Kochen bzw. Backen soll. Aber heute war es ganz klar, es mussten die Mini-Hackbraten sein ^^

Nehmt am besten die Fettpfanne aus dem Backofen. Ich selbst habe schon eine große Auflaufform genommen und nicht alle Hackbraten reinbekommen. Das ist aber nicht schlimm. Das restliche Hack habe ich krümelig angebraten und unter die Soße gerührt. Auch gut ^^.

Meine Hackbraten waren komplett mit Soße bedeckt. Im Original (dank des großen  Backblechs) war das nicht so. Und ich denke dass der Baconmantel so geschmacklich noch kräftiger hervorkommt. Aber das war nicht weiter schlimm. Meins war auch seeeehr sehr lecker! 

6-8 Personen

Zutaten:

Für die Mini-Hackbraten:
  • 1 kg gemischtes Hack
  • 1 TL Senf
  • 2 Eier
  • 1/2 Paket TK Petersilie
  • 8 EL Paniermehl
  • Paprika Edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Bacon (2 Pakete)

Für die Tomaten-Sahne-Soße:
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 g passierte Tomaten
  • 200 ml Sahne
  • 2 EL Schmelzkäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Petersilie

 
Zubereitung:
  • Das Hackfleisch zusammen mit den Eiern, Senf, Paniermehl, Petersilie und den Gewürzen vermischen. Eine große Auflaufform mit etwas Öl einfetten. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Aus der Hackfleischmasse mittelgroße Röllchen formen (ich habe 17 Stück herausbekommen). Die Röllchen jeweils mit einer Scheibe Bacon umwickeln und in die Form legen.
  • Leider passten bei mir in die Auflaufform nur 16 Röllchen. Das übriggebliebene Röllchen habe ich zusammen mit den Zwiebeln krümelig angebraten und mit in die Soße gegeben. 
  • Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln darin glasig dünsten. Wer noch Hack übrig hat, kann dieses jetzt mit anbraten. Tomatenmark zufügen und mitrösten. Mit Sahne und passierten Tomaten aufgießen. Den Schmelzkäse hinzufügen und darin schmelzen lassen. Mit den Gewürzen und etwas Petersilie abschmecken und auf den Mini-Hackbraten verteilen. Auf mittlerer Schiene etwa 30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten die Temperatur auf 180 °C runterdrehen.
  • Während der Backzeit könnt Ihr die Beilage zubereiten. Wir haben wie im Original Bandnudeln genommen. Sehr lecker ;)


Mittwoch, 24. September 2014

Spekulatius-Quark-Torte II

Eigentlich müsste der Titel Spekulatius-Quark-Torte Teil 27 oder so heißen. Diesen Kuchen habe ich schon sooooooooooo oft gebacken ^^ Ich liebe diesen Kuchen. Und da der Kühlschrank das "backen" übernimmt geht er auch noch ruck zuck.



Sobald die ersten Spekulatius Mitte August in die Läden kommen möchte ich am liebsten sofort loslegen ^^ Bis zu meinem Geburtstag kann ich mich aber doch noch zusammenreißen - das heißt ab Ende September gibt es diesen Kuchen - bis Weihnachten. ^^


Auch die Farbzusammenstellung finde ich richtig klasse. Er sieht einfach gut aus. Richtig schön herbstliche Farben ^^

Wer das Rezept haben möchte folgt einfach diesem Link: Spekulatius-Quark-Torte 

Ich bin gespannt was Ihr dazu sagt ^^ Lasst es Euch schmecken xD

 

Montag, 22. September 2014

Pflaumenstreuselkuchen II

Dieser Kuchen ist beim letzten Mal bei allen so gut angekommen! Da war es ganz klar, dass es ihn nochmal geben muss. Und zwar morgen ;) 
Was aber auf gar keinen Fall fehlen darf ist ein ordentlicher Klecks Schlagsahne! Aber auch ohne alles schmeckt dieser Kuchen. Er ist richtig schön saftig und süß. Darunter versteckt sich auch kein Hefeteig sondern ein Quark-Öl-Teig. 

Ich bin schon gespannt was meine Arbeitskolleginnen zu dem Kuchen sagen werden, denn die dürfen morgen testen ^^ 

Das Rezept findet Ihr hier:  Pflaumenstreuselkuchen


Der sieht doch mal total lecker aus oder??? Und oben drauf kommt noch ein Hauch Zimt! Mmmhh. 



Morgen werde ich ebenfalls in der Küche stehen und dann gibt es am Mittwoch meinen aller aller ALLER liebsten LIEBLINGSKUCHEN xDDD

Ganz liebe Grüße aus Dortmund wünscht Euch


Eure Linda

Sonntag, 21. September 2014

Wochenhighlights 15.09.2014 - 21.09.2014

Die nächste Woche ist rum - das geht aber auch flott! Leider gab es von mir immer noch keine neuen Posts, im Moment ist es Privat ganz schön stressig. Nächste Woche steht aber der Geburtstag von mir und meiner Schwester an. Es wird zwar nicht groß gefeiert aber zu futtern gibt es trotzdem was ^^ Also bleibt dran!



Montag den 15.09.2014: Apple-Hand-Pies von "Zimtkeks und Apfeltarte" 
Solch Kleingebäck gibt es bei mir selten, dabei sind sie ja so praktisch. Schnell auf der Hand und ruck zuck verputzt ^^

Dienstag den 16.09.2014: Pizza mit Brokkolipesto und Coppa von "Kleiner Kuriositätenladen" 
Diese Pizza sieht sowas von köstlich aus - Auf die Idee, Pesto auf eine Pizza zu schmieren wäre ich nicht gekommen. Die wird mal ausprobiert. Und sogar das Teigrezept ist dabei ;)

Mittwoch den 17.09.2014: Mini Gugls mit Schafskäse, Tomaten und Basilikum von "Tortentante"
Das ist eine tolle Idee für ein kaltes Buffet ;) Klingt gut ^^

Donnerstag den 18.09.2014: Kartoffelbrötchen mit Frischkäse-Rote-Beete-Topping von "Meine Küchenschlacht" 
Ganz ehrlich - klickt auf diesen Link! Ihr werdet niemals erraten, wie diese Bröchten aussehen! Ihr werdet sofort Appetit bekommen - auf etwas Süßes. Neugierig?? Anklicken xDD

Samstag den 20.09.2014: Birnen-Cheesecake mit Crunchy-Streuseln von "Zimtkeks und Apfeltarte" 
Diesen Kuchen muss ich mal für meine Schwester backen -sie liebt Streuselkuchen. Am liebsten zwar den ganz trockenen aber für mich ist die extra Portion Käsecreme genau das Richtige!
Diesen Kuchen habe ich bereits nachgebacken *klick*

Sonntag den 21.09.2014: Blätterteig-Feigen-Taschen von "Experimente aus meiner Küche" 
Nein, ich habe keinen Vertrag mit diesem Blog abgeschlossen ^^. Ihre Rezepte sind einfach zu Recht so häufig in den Wochenhighlights - Sie trifft so oft meinen Geschmack!

Na, ist es Euch aufgefallen? Ja oder? Der Freitag fehlt. Nicht weil Ihr nichts tolles gezaubert habt, sondern weil ich es einfach vergessen habe... Ups xD

Liebe Grüße

Linda

Freitag, 19. September 2014

Nudel-Hack-Auflauf

Heute gab es bei uns einen Nudelauflauf. Das Rezept kennt Ihr bereits: 
Es ist der Nudel-Puten-Auflauf in Tomaten-Rucola-Soße.

Eigentlich ein recht schnelles Mittagessen, denn es kommt nach den ganzen Vorarbeiten gerade mal 15 Minuten in den Ofen. 
Heute habe ich das Rezept aber etwas umgewandelt. Ich habe anstelle von Putenfleisch gemischtes Hackfleisch (400 g) gekauft und es genauso wie in dem Rezept beschrieben zubereitet. Zum Schluss in die Soße noch ca. 150 g gekochten Schinken untergerührt und schon habt Ihr mit kleinen Änderungen ein neues Gericht gezaubert ^^. 

4-6 Personen

Sonntag, 14. September 2014

Wochenhighlights 08.09.2014 - 14.09.2014

Die Woche ist rum und endlich gibt es die neuen Wochenhighlights. Es wurde auch Zeit dass ein neuer Post online kommt. Denn viel gebacken bzw. gekocht habe ich in der Zwischenzeit nicht... Dafür habt Ihr aber ganz tolle Sachen gezaubert, schaut mal: 



Montag 08.09.2014: Beeren-Cantuccini-Dessert von "Jennys Backwelt" 
So ein Schichtdessert sieht auch immer gut aus. Toll gemacht ;)

Dienstag 09.09.2014: Eiskaffee-Tiramisu im Glas von "Meine Küchenschlacht"
Mhhh dieses Dessert erinnert mich an meine Tiramisu-Torte die ich vor Kurzem gebacken habe, nur dass dieses Dessert soooooooooo viel leckerer aussieht! Mmmh!

Mittwoch 10.09.2014: Brokkoli-Reis-Pfanne mit Lachs von "Experimente aus meiner Küche"
Ihr merkt schon, dieser Blog ist oft dabei ^^ Aber irgendwie trifft sie jedesmal meinen Geschmack! Und Ihre Fotos sind der Wahnsinn!

Donnerstag 11.09.2014: Selbstgebackene Lebkuchenherzen von "Bookatable"
Ich wusste gar nicht dass Lebkuchenteig so einfach herzustellen ist. Ihre Lebkuchenherzen sehen toll aus!

Freitag 12.09.2014: Selbstgemachtes Baguette von "Fabulous Food" - Vorgestellt von "Experimente aus meiner Küche: Bread Baking (Fri)Day" 
Experimente aus meiner Küche stellt mit Hilfe von verschiedenen Foodbloggern jeden Freitag ein neues Brotrezept vor. Vieles konnte ich mir daraus schon speichern ;)

Samstag 13.09.2014: Brombeer-Schoko-Küchlein von "SchokoladenFee"
Mhhh wie gut dass ich noch einige Brombeeren eingefroren habe ^^ Sieht super lecker aus!

Sonntag 14.09.2014: Nutellakuchen von "Mit Zucker, Salz und Bauchgefühl" 
Sonst war ich immer nie so der Schokotyp, aber im Moment kann ich gar nicht genug davon kriegen - und dann sah ich den Nutellakuchen xD Ich möchte ein Stück - Jetzt!

Montag, 8. September 2014

Schnelles Pfirsich-Vanille-Kompott

Heute bin ich bei meinen Großeltern und bringe selbstgebackene Waffeln mit. Da darf natürlich kein Vanilleeis fehlen und Fruchtkompott. Kirsche und Pflaume stand erst auf dem Programm, dann hab ich mich aber doch für ein schnelles Pfirsichkompott entschieden. Es geht ruck-zuck. Eigentlich genauso wie Kirschen eindicken. 
Das Ganze noch transportfähig in hübsche Gläser umfüllen. Nach Möglichkeit das Kompott warm servieren. So schmeckt es einfach am Besten. Da ich es schon vorbereitet habe, werden wir es entweder nochmals warm machen oder auch kalt essen. Das schmeckt auch ;)

ca. 3 Gläser

 Zutaten:
  • 2 Dosen halbierte Pfirsiche (820 g Füllmenge, 480 g Abtropfgewicht)
  • 1 Paket Bourboun-Vanille-Puddingpulver
  • 5 EL Zucker
  • 6 EL Wasser


Zubereitung:
  • Die Pfirsiche abtropfen lassen und den Saft auffangen. Pfirsiche in grobe Würfel schneiden. Den Saft zusammen mit 3 EL Zucker in einem großen Topf unter Rühren aufkochen.
  • In der Zwischenzeit das Vanillepuddingpulver mit 2 EL Zucker und 6 EL Wasser anrühren (es dürfen keine Klümpchen mehr übrig sein). 
  • Sobald der Pfirsichsaft kocht, das angerührte Vanillepuddingpulver einrühren und unter Rühren eine Minute köcheln lassen. Pfirsiche untermengen, leicht abkühlen lassen und noch warm servieren. 



Wer keine Waffeln dazu servieren möchte, dem kann ich noch Pfannkuchen, Milchreis oder andere Cremedesserts empfehlen. Auf Panna Cotta oder einfach Pur genießen. Lasst es Euch schmecken ;) 



Das Rezept für die Waffeln findet Ihr hier: Brüsseler Waffeln