Samstag, 8. Februar 2014

No Knead Bread

Dieses Brot habe ich schon sooft bei anderen Bloggern gesehen und bei jedem sah es fantastisch aus! Wirklich! Und gestern bin ich auf ein Rezept gestoßen welches in einem Bräter gebacken wurde. Und zwar genauso einer wie ich ihn auch habe ^^ Das war eigentlich der Grund warum ich mich für dieses Rezept entschieden habe. Da ist auch gleich das doppelte an Mehl drin - also ein großes Brot xD
Das Original-Rezept nachdem ich gebacken habe könnt Ihr auf diesem Blog nachschlagen: www.schatz-essenistfertig.blogspot.com. Dort gibt es nicht nur Brot sondern gaaaanz viele andere leckere Sachen. Schaut mal vorbei ;)



Zutaten:
  • 840 g glattes Weizenmehl (ich habe Typ 405 genommen)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 650 ml warmes Wasser
  • 2 1/2 TL Salz

Zubereitung:
  • Die Hefe im warmen Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Salz mischen und in eine große (!!) Schüssel geben. Das Hefewasser dazugeben und das Ganze grob mit einem Kochlöffel vermischen. Die Schüssel mit Folie gut verschließen und den Teig bei Zimmtertemperatur 15 Stunden gehen lassen.
  • Ein Bogen Backpapier mit viel (!!) Mehl bestäuben und den Teig mit Hilfe eines Teigschabers aus der Schüssel auf das Mehl geben. Der Teig ist sehr klebrig, daher wirklich VIEL Mehl aufstreuen, dann ist er besser zu bearbeiten.
  • Mit Hilfe des Backpapiers den Teig viermal falten: Von Rechts in die Mitte falten, von Links in die Mitte falten, von Oben in die Mitte falten und von Unten in die Mitte falten. Quasi wie ein Briefumschlag. Nun den Teig vorsichtig auf die Nahtseite drehen, Küchentuch drüber legen und nochmals 30 Minuten gehen lassen.
  • Den Backofen auf 225 °C  (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Dann den Bräter mit Deckel in den heißen Ofen für ca. 10 Minuten aufheizen. Herausnehmen und mit Backpapier auslegen. Den Brotlaib nun in den Bräter geben, optimal wäre es, wenn die Nahtseite nun oben liegt. Ich habe mich beim ersten Mal echt ein bisschen schusselig angestellt, aber haltet Euch davon nicht ab, auch wenn die Nahtseite nicht oben ist - geschmacklich bleibt es ja immer noch dasselbe ^^
  • Das Brot wird nun in dem geschlossenen Bräter 25 Minuten gebacken. Danach nehmt Ihr den Deckel ab und backt das Brot weitere 25 Minuten. Das Brot aus dem Bräter nehmen und in einem Küchentuch gewickelt auskühlen lassen.


Normalerweise sollte das Brot mindestens 1 Std komplett auskühlen - ich konnte nicht abwarten! Ich glaube nach einer halben Stunde maximal habe ich das Brot schon angeschnitten xD
Bei mir ist das Brot etwas flacher geworden, allerdings kann ich mir auch schon denken warum. Nachdem das Brot gefaltet wird muss es eine halbe Stunde "gehen". Das hat es aber nicht getan, der Teig war danach genauso groß wie vorher auch. Das nächste Mal werde ich ihn 1-2 Stunden nach dem Falten ruhen lassen und dann sollte das auch kein Problem sein ^^ Aber es schmeckt richtig gut. Wie Ciabatta.
Und noch warm erinnert es mich irgendwie an das Stockbrot was wir immer gegrillt haben xD Lecker

1 Kommentar:

  1. Das Brot sieht seeehr perfekt aus :-) es ist sehr schön geworden. Dein Blog gefällt mir wirklich gut. Besonders die Pfirsichtorte ;-) ich denke, die werde ich mal ausprobieren. Lieb, dass du so nett über meinen Blog schreibst ....

    AntwortenLöschen