Samstag, 28. Juni 2014

Hähnchenkeulen auf Röstkartoffeln

Dieses Gericht habe ich heute mit meinen Großeltern zusammen gegessen. Richtig lecker, zartes Fleisch und einfache Zubereitung. Der Zeitaufwand mit 1 Std. braten (im Ofen) finde ich auch noch in Ordnung. 
Das Rezept habe ich von meiner Schwester, sie besitzt einige Bücher "Kochen und Genießen", dort sind wir dann auch fündig geworden. 

4 Personen

 Zutaten:
  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 500 g Tomaten
  • 4 große Hähnchenkeulen oder 1 großes Hähnchen (1,2 - 1,6 kg)
  • 1 EL + etwas Öl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • ca. 80 g Kräuterbutter



Zubereitung:
  • Kartoffeln schälen oder unter Wasser kräftig abbürsten und längs halbieren, je nach Größe auch vierteln. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Tomaten waschen, klein schneiden.
  • Geflügel waschen, trockentupfen, ganzes Hähnchen in Einzelteile legen. Die Hähnchenkeulen habe ich so gelassen, wer mag kann sie am Gelenk noch halbieren. 1 EL Öl, etwas Salz und Pfeffer verrühren. Die Keulen damit bestreichen, auf dem Gitterrost des Backofens legen.
  • Kartoffeln, Tomaten und 2/3 Lauchzwiebeln auf einer leicht geölten Fettpfanne verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen, auf der 2. Schiene von unten in den Ofen schieben. Keulen darüber schieben. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C, Umluft: 175° C) ca. 1 Stunde braten.
  • Kräuterbutter schmelzen. Keulen nach ca. 30 Minuten Bratzeit öfter damit bestreichen (ich habe sie alle 5  Minuten dünn mit einem Pinsel eingestrichen). Alles anrichten und mit den restlichen Lauchzwiebeln bestreuen. 

Dazu könnt Ihr einen grünen Salat reichen.  Lasst es Euch schmecken! Ich habe für morgen noch eine Portion über. Toll ;)

Dienstag, 24. Juni 2014

Cheesecake mit Himbeersahne

Dieses Rezept habe ich aus der aktuellen Sweet Dreams. Ihr kennt es bestimmt auch oder habt es vlt. sogar schon selbst nachgebacken ;)
Ich muss ehrlich sagen, an diesem Kuchen habe ich erstmal vorbei geblättert, es gab viele andere Rezepte die ich zuerst backen wollte - bis ich das Foto meiner Arbeitskollegin gesehen habe.
Ihr Cheesecake sah sowas von lecker und cremig und GUT!! aus dass ich diesen Kuchen unbedingt backen musste - am liebsten noch am selben Abend.
Naja es waren dann doch einige Tage später aber es hat sich gelohnt. Der Käsekuchen selbst ist nicht zu süß, dafür aber super cremig. Genauso muss Käsekuchen schmecken. Und die Himbeersahne passt prima dazu. Allerdings habe ich sie nicht wie im Rezept beschrieben durch ein Sieb passiert. Dazu hatte ich dann doch keine Lust mehr ^^. Könnt Ihr aber machen wie Ihr wollt. Nun aber endlich zum Rezept (leicht abgewandelt, je nach Vorrat ^^)

16 Stück

Zutaten:

Für den Kuchen:
  • 200 g Butterkekse
  • 75 g Butter
  • 500 g Quark
  • 500 g Mascarpone
  • 225 g Zucker
  • 1 Paket Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Limettensaft
  • 5 Eier

Für die Himbeersahne:
  • 6 Blatt Gelatine
  • 400 g Himbeeren
  • 5 EL Zucker
  • 4 EL Limettensaft
  • 500 g Sahne
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt

Dekoration:
  • 75 g geraspelte weiße Schokolade
  • einige Himbeeren 

Zubereitung:
  • Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen (nur den Boden). Die Butterkekse mit dem Nudelholz fein zerbröseln. Die Butter in einem Topf schmelzen und mit den Butterkekskrümeln vermengen. Die Krümel als Boden in die vorbereitete Springform drücken. Kühl stellen. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  • Quark mit Mascarpone, Zucker, Puddingpulver und Limettensaft mit dem Schneebesen eines Handrührgerätes glatt verrühren. Die Eier einzeln untermixen. Die Creme auf dem Boden verstreichen und ca. 15 Minuten backen. Nun die Ofentemperatur auf 120 °C reduzieren und den Kuchen weitere 90 Minuten zu Ende backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Springformrand lösen. Gelatine einweichen. Die Himbeeren verlesen, mit Zucker, Limettensaft pürieren (wer mag kann sie auch noch durch ein Sieb streichen = passieren). Etwas Püree erwärmen, die Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Das restliche Püree einrühren und kühl stellen. Sobald das Fruchtpüree zu gelieren beginnt, die Sahne mit dem Puderzucker und dem Vanille-Extrakt steif schlagen und mit einem Teigschaber unterheben. 
  • Den Cheesecake mit einem hohen Tortenring umschließen. Die Himbeersahne einfüllen und glatt streichen. Mit Folie abdecken und ca. 8 Stunden (am besten über nacht) kühl stellen. Die Torte aus dem Ring lösen und nach Wunsch belieben (hier: weiße geraspelte Schokolade und einige Himbeeren).



Dieser Kuchen ist in seiner Herstellung wirklich einfach - allerdings benötigt er in der Herstellung einiges an Zeit. Das fand ich allerdings nicht so schlimm, denn die einzelnen Schritte kann man sich gut einteilen. Und in der Zwischenzeit kriegt man auch schon einiges geschafft ;)

Montag, 23. Juni 2014

Melonentorte

Gestern fand bei uns ein großes Familienfest statt. Grillen war angesagt. Jeder hat etwas mitgebracht und wir hatten vieeeeel zu viel. Aber dass ist ja irgendwie immer so... Ich habe als kleine Überraschung eine Melonentorte mitgebracht, bzw. zwei. Die haben nich schlecht gestaunt als die vermeintliche "Torte" angeschnitten wurde. 

Melonentorte

Allerdings werde ich die Torten das nächste Mal wirklich kurz vor dem Verzehr zubereiten, denn die Schoki ist durch den doch "nassen" Magerquark geschmolzen und das gefiel mir optisch überhaupt nicht!! Über sowas könnte ich mich immer aufregen ;) Naja.... Geschmeckt hat sie aber wirklich super. Richtig erfrischend und für zwischendurch einfach perfekt.
Von der Creme hatte ich zu viel gemacht, das war aber weiter nicht schlimm. Die schmeckt mämlich richtig gut und wird einfach dazu gereicht.

Meine Melone war übrigens über 5 kg schwer! Weshalb ich sie dann halbiert habe. So konnte ich zwei Torten machen. Eine mit Nussmantel und für die Allergiker eine mit (geschmolzenem) Schokomantel. Gut dass ich die Fotos sofort gemacht habe ;)


 


 Zutaten:
    • 1 große Wassermelone (ca. 5 kg, je länglicher die Form, desto besser kann die Melone in Form gebracht werden)
    • 1 kg Magerquark
    • 6 EL flüssiger Honig
    • Dekoration nach Bedarf (hier: 150 g geraspelte Schokolade, 150 g gehackte Nüsse, 125 g Himbeeren, 125 g Brombeeren, 1 Dose Mandarinorangen)

    Zubereitung:
    • Die Wassermelone beschneiden: Zuerst wird der Boden und der Deckel gerade abgeschnitten. Dann stellt Ihr die Melone hin und schneidet die Melone INNERHALB entlang der Schale ab. Dann stülpt Ihr die Melone durch die Schale. (Wer sich das so nicht zutraut schneidet einfach Stück für Stück die Schale herunter und korrigiert dann im Nachhinein). Nun solltet Ihr eine hohe, nach Möglichkeit saubere und rund geschnittene Melone haben. Kleinere Macken oder Dellen können hinterher ausgeglichen werden.
    • Da sie sehr groß ist, könnt Ihr sie nun einmal waagerech in der Mitte durchschneiden, sodass Ihr wie auf dem Bild oben angezeigt zwei kleine Törtchen habt.
    • Diese Melonenstücke trocknet Ihr jetzt gut mit Küchenpapier ab. Ich habe meine sogar noch 1 - 2 Stunden in Küchenpapier gewickelt stehen gelassen.
    • Den Magerquark mit dem Honig verrühren und die Melonen wie eine Torte rundherum damit einstreichen. Mithilfe einer Teigkarte die Torte sauber abziehen. Nun könnt Ihr sie schon nach Belieben dekorieren. Die restliche Creme zusammen mit dem restlichen Obst in einer separaten Schale anrichten. Löffel nicht vergessen ;)
    • TIPP: Torte vorher NICHT anschneiden. Sobald Ihr die Torte in Stücke teilt, lässt die  Melone ihr Wasser. Empfindliche Deko, wie z.B. die geraspelte Schokolade können dann schneller schmilzen)





     Und so sieht dann der Anschnitt der Torte aus:



    Habt Ihr jetzt Appetit bekommen? Dann geht schnell einkaufen und zeigt mir Eure tollen Kreationen ;)

    Donnerstag, 19. Juni 2014

    (Josta-) Johannisbeergelee

    Dieses Rezept kennt Ihr bereits. Gestern konnten meine Oma und ich den Johannisbeerstrauch pflücken. Ganz viele Rote und sogar einige Weiße haben wir bekommen. Damit wir auch genügend für den Dampfentsafter zusammenbekommen haben wir uns auch noch an den Jostabeeren bedient. Aber nur so ca. zwei Hand voll. Mehr waren noch nicht reif.

    Das Rezept findet Ihr hier: Josta-Johannisbeer-Gelee

    Heute haben wir richtiges Team-Work gemacht. Sogar mein Opa war beteiligt. Er hat die Deko ausgesucht ;)

     

    Sonntag, 15. Juni 2014

    Rhabarber-Konfitüre mit Ginger Ale

    Nachdem meine Oma und ich zusammen Konfitüre gekocht haben ging es nach draussen in den Garten - den letzten Rhabarber pflücken. Wir haben alles rausgezupft was noch verwertbar war. Damit ging es gestern zu meiner Schwester - wieder Marmelade einkochen ^^ 
    Das macht aber auch Spaß - es geht schnell und sieht verpackt total hübsch aus xDD

    6 Gläser á 200 ml


    Zutaten:
    • 750 g Rhabarber (vorbereitet gewogen)
    • 250 ml Ginger Ale
    • 1 Paket Vanillin-Zucker
    • 1 Paket Dr. Oetker Extra Gelierzucker

    Zubereitung:
    • Rhabarber waschen, putzen, in etwa 1 cm große Stücke schneiden und 750 g abwiegen. 
    • Rhabarber, Ginger Ale, Vanillin-Zucker und Extra Gelierzucker in einem Kochtopf gut verrühren. Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen, 3 Minuten unter ständigem Rühren sprudelnd kochen und vom Herd nehmen. 
    • Kochgut evtl. abschäumen und randvoll in vorbereitete Gläser füllen. Gläser fest verschließen und die Konfitüre fest werden lassen. In der Zwischenzeit könnt Ihr schon mit dem Verzieren beginnen ;) 


    Im Originalrezept wurde Erdbeerrhabarber genommen. Das ist ein Rhabarber mit einer kräftig roten Farbe. Wenn Ihr diese Sorte verwendet, wird Eure Konfitüre auch einen rosa Ton annehmen.

    Freitag, 13. Juni 2014

    Aprikosen-Brotaufstrich

    Dies ist das zweite Rezept, welches ich Euch zeigen möchte. Ursprünglich wird dieser Aufstrich noch mit 2 TL Chiliflocken zubereitet. Das kann ich mir aber gar nicht vorstellen, schon gar nicht morgens auf meinem Frühstücksbrötchen. Nee, nee - da tauschen wir doch mal Chiliflocken gegen Vanille! Viel besser!

    8 Gläser á 200 ml

    Zutaten:
    • 1500 g Aprikosen (unvorbereitet gewogen)
    • 2 Zitronen
    • 2 TL Vanille (aus der Vanillemühle)
    • 500 g Gelierzucker 3:1

    Zubereitung:
    • Aprikosen waschen, trocken tupfen, halbieren und entsteinen. Zitronen auspressen und 4 EL  abmessen. 1350 g Aprikosenfruchtfleisch mit dem Zitronensaft pürieren. Das Püree mit der gemahlenen Vanille und dem Gelierzucker in einem großen Kochtopf gut vermischen.
    • Bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, bis die gesamte Masse kräftig sprudelt, dann 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei ständig weiterrühren. Den Topf vom Herd nehmen, evtl. abschäumen. Heiß ausgespülte Gläser zügig mit der heißen Masse randvoll füllen und sofort mit Schraubdeckel verschließen.  


    Aprikosen-Himbeer-Konfitüre

    Heute habe ich zusammen mit meiner Oma zweierlei Aprikosen-Konfitüren bzw. Aufstriche eingekocht. Das erste Rezept ist die Aprikosen-Himbeer-Konfitüre. Eine super Kombination wie ich finde. Das Kleinschneiden dauert hierbei nicht ganz so lange, sind ja nur 500 g Aprikosen. Allerdings muss das Ganze nach dem Schneiden drei Stunden ziehen. Das ist das Einzige worauf Ihr bei Eurer Zeiteinteilung achten müsst. Ansonsten geht das Kochen wieder Ruck-Zuck: Nämlich 4 Minuten.

    4 Gläser á 350 ml

    Zutaten:
    • 500 g Aprikosen (unvorbereitet gewogen, ergibt ca. 450 g Fruchtfleisch)
    • 500 g Himbeeren
    • 4 EL Zitronensaft
    • 1 kg Gelierzucker 1:1

    Zubereitung:
    • Die Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen. Fruchtfleisch in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden. Himbeeren verlesen und nur wenn unbedingt nötig waschen. Sie verlieren dabei Saft und können Wasser aufnehmen. Himbeeren mit Aprikosenwürfeln, Zitronensaft und Gerlierzucker in einem großen Kochtopf gut vermischen. Zugedeckt mindestens 3 Stunden ziehen lassen.
    • Danach die Mischung bei starker Hitze unter Rühren zum Kochenbringen. Sobald das Ganze kräftig sprudelt, die Konfitüre noch ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei regelmäßig umrühren. Die noch heiße Masse in vorbereitete Gläser randvoll füllen, sofort mit Schraubdeckel verschließen und abkühlen lassen.  


    Mittwoch, 11. Juni 2014

    Pfirsich-Bananen-Konfitüre

    Neben dem Erdbeer-Prosecco-Aufstrich habe ich heute auch noch diese Konfitüre gemacht. Das ist glaube ich das erste Mal, dass ich freiwillig Marmelade MIT Stückchen esse! Aber selbstgemacht schmeckt eben alles ;) Allerdings hat das Kleinschneiden der 1,5 kg Pfirsiche keinen Spaß gemacht. Ich habe mich dann aber doch bis zum Schluss durchgekämpft und alles in klitzekleine Stückchen geschnippelt. 

    8 Gläser á 250 ml

    Zutaten:
    • 1,5 kg Pfirsiche
    • 500 g Bananen
    • 500 g Gelierzucker 3:1
    • 2 EL Zitronensaft

    Zubereitung:
    • Pfirsiche schälen, vom Kern befreien und in kleine Stücke schneiden (ergibt dann ca. 1200 g). Bananen schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden (=300 g). Obst mit Gelierzucker und Zitronensaft in einem hohen Topf verrühren und ca. 2 Stunden ziehen lassen.
    • Marinierte Früchte unter Rühren aufkochen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Konfitüre randvoll in saubere Gläser füllen, verschließen und abkühlen lassen.

    Ich fand die Kombi aus Pfirsichen und Bananen wirklich interessant und konnte mir das Ganze am Anfang noch nicht so ganz vorstellen. Aber als ich anfing die Konfitüre zu kochen und den Duft auffing, war klar: Die kann nur schmecken - und zwar RICHTIG GUT!


    Erdbeer-Prosecco-Aufstrich

    Letztes Wochenende saß ich auf dem Balkon und bin mal meine ganzen Backzeitrschriften durchgegangen. Unter anderem auch die Sweet Dreams aus dem vergangenen Jahr. Dort habe ich dieses und das Rezept der Pfirsich-Bananen-Konfitüre entdeckt, welches ich mir sofort auf meinem Handy abgespeichert habe. Heute ging es dann endlich einkaufen. 

    11 Gläser á 250 ml

    Zutaten:
    • 1,8 kg Erdbeeren (vorbereitet gewogen)
    • 1 Bio-Zitrone
    • 300 ml Prosecco
    • 1 kg Gelierzucker 2:1

     Zubereitung:
    • Erdbeeren waschen, trocken tupfen und klein schneiden. Zitrone heiß waschen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben. Frucht halbieren und den Saft auspressen. Zitronensaft, -schale und Erdbeeren mit dem Pürierstab oder im Mixer fein pürieren. Mit Prosecco und Gelierzucker in einem großen Topf verrühren und 2 Stunden ziehen lassen.
    • Macht mal zwischendurch den Deckel auf - das riecht soooo gut. Aber Finger weg - naschen verboten ;)
    • Marinierte Erdbeeren unter ständigem Rühren einmal aufkochen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei ständig rühren (Gelierprobe machen). Den Erdbeeraufstrich randvoll in vorher ausgespülte Schraubdeckelgläser füllen, verschließen und abkühlen lassen. 
    • Ich persönlich beklebe meine Gläser nicht mehr (das Abkratzen der Klebereste ist nämlich ziemlich ätzend ^^) sondern dekoriere sie mit farbigen Servietten, Kordeln und Anhängern.


    Montag, 9. Juni 2014

    Original VERPOORTEN Eierlikör - Testpaket Nr. 2

    Kaum zu glauben - ich habe schon wieder ein großes Testpaket Original VERPOORTEN Eierlikör bekommen - UNGLAUBLICH! Schaut mal was alles drin ist:


    Vor knapp einem halben Jahr habe ich schonmal ein Testpaket zugeschickt bekommen und habe folgendes daraus gezaubert:

     
     Eierlikör-Gugelhupf




















    Eierlikör Brownies

    Diese Brownies waren so lecker und so schnell verputzt dass ich sie gleich zweimal direkt hintereinander gebacken habe!









    Eierlikör-Vanillepudding-Torte mit Kirschen














    Eierlikör-Kirsch-Cupcakes
















    Das ist doch mal eine Menge gewesen oder? Nur die Schoko-Becher konnte ich nicht verbrauchen, da mein Freund auf Grund mangelndem Süßzeugs zu Hause die Becher genascht hat ^^. Da war er schneller als ich. Und wie der Zufall so will waren die Schokobecher aus meinem zweiten Testpaket genauso schnell weg. Naja ;)

    Meine Apfel-Eierlikör-Torte die ich Euch letztens erst gepostet habe, ist übrigens auch aus dem Testpaket entstanden ^^

    Beschwipste-Apfel-Sahne-Torte 
















    Ich hoffe ich konnte Euch ein paar Anregungen zeigen. Jetzt seid Ihr an der Reihe. Ich bin gespannt was Ihr so zaubert ;)

    Ganz liebe Grüße

    Linda

    Sonntag, 1. Juni 2014

    Beschwipste Apfel-Sahne-Torte

    Gerade eben habe ich die Torte zu Ende dekoriert. Sobald man den Kühlschrank aufmacht riecht es nach Apfel, Sahne und Zimt! Mmmmhh lecker xD Damit geht es heute Nachmittag meine Großeltern besuchen. 
    Der Kuchen ist nicht ganz so zeitaufwendig, da ich einen fertigen Wienerboden (3er) benutzt habe. Schmecken sehr gut und für alle die mal keine Lust auf Backen haben ist das ein super Ersatz. 

    16 Stück


    Zutaten:
    • 1 Paket Wienerböden (3er, hell)
    • 2 EL Zitronensaft
    • 1,2 kg Äpfel
    • 100 g Zucker
    • 250 ml Eierlikör
    • 60 g Speisestärke
    • 1,2 kg Sahne
    • 6 Pakete Vanillinzucker
    • 3 Pakete Sahnesteif
    • 100 g gehobelte Mandelblätter
    • Zimt
    • 1 Dose Babyäpfel



    Zubereitung:
    • Die Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden. Äpfel zusammen mit 400 ml Wasser, 2 EL Zitronensaft, 100 g Zucker und 250 ml Eierlikör in einem Topf aufkochen und ca. 10-12 Minuten köcheln. 60 g Speisestärke sieben und unter Rühren in den Topf geben. Nochmals 1 Minute köcheln lassen. Topf von der Herdplatte nehmen und die Masse etwas abkühlen (und andicken) lassen. Die Äpfel gleichmäßig auf den untersten und den mittleren Boden geben und komplett auskühlen lassen (am besten um jeden Tortenboden einen Tortenring geben).
    • In der Zwischenzeit die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten.
    • Sahne in drei Schritten zubereiten (jeweils 400 g Sahne mit 2 Päckchen Vanillinzucker und 1 Paket Sahnesteif steif schlagen). Wer ein gutes Auge hat, kann natürlich alles zusammen steif schlagen und in drei Teile teilen. 
    • Den unteren Boden mit Tortenring auf eine Kuchenplatte setzen. 1/3 der Sahne auf den Boden geben, mittleren Boden mit Apfelstückchen aufsetzen und mit dem zweiten Drittel Sahne bestreichen. Letzten Boden aufsetzen. Die restliche Sahne habe ich mit etwas Zimt angerührt. Nun werden die Seiten und die Decke mit Sahne eingestrichen (lasst etwas für ein paar Sahnetuffs am Rand der Torte über, so sieht die Torte etwas hübscher aus!). Wenn der Rand nicht so sauber wird ist es nicht so schlimm, es kommt ja noch Deko drauf ^^.
    • Geröstete Mandelblätter an den Rand drücken. Auf jeden zweiten Sahnetuff einen Babyapfel setzen. In der Mitte habe ich ebenfalls einige Sahnetuffs gesetzt und mit einem Babyapfel dekoriert. Den Zwischenraum (zwischen Rand und Mitte der Torte) habe ich mit Zimt bestäubt.  Wer noch ein paar Schokodrops zu Hause hat kann diese auch noch mit auf die Torte setzen.

    Ich bin schon auf den Anschnitt der Torte gespannt ^^ Da habe ich jetzt richtig Appetit drauf ^^.