Dienstag, 24. Juni 2014

Cheesecake mit Himbeersahne

Dieses Rezept habe ich aus der aktuellen Sweet Dreams. Ihr kennt es bestimmt auch oder habt es vlt. sogar schon selbst nachgebacken ;)
Ich muss ehrlich sagen, an diesem Kuchen habe ich erstmal vorbei geblättert, es gab viele andere Rezepte die ich zuerst backen wollte - bis ich das Foto meiner Arbeitskollegin gesehen habe.
Ihr Cheesecake sah sowas von lecker und cremig und GUT!! aus dass ich diesen Kuchen unbedingt backen musste - am liebsten noch am selben Abend.
Naja es waren dann doch einige Tage später aber es hat sich gelohnt. Der Käsekuchen selbst ist nicht zu süß, dafür aber super cremig. Genauso muss Käsekuchen schmecken. Und die Himbeersahne passt prima dazu. Allerdings habe ich sie nicht wie im Rezept beschrieben durch ein Sieb passiert. Dazu hatte ich dann doch keine Lust mehr ^^. Könnt Ihr aber machen wie Ihr wollt. Nun aber endlich zum Rezept (leicht abgewandelt, je nach Vorrat ^^)

16 Stück

Zutaten:

Für den Kuchen:
  • 200 g Butterkekse
  • 75 g Butter
  • 500 g Quark
  • 500 g Mascarpone
  • 225 g Zucker
  • 1 Paket Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Limettensaft
  • 5 Eier

Für die Himbeersahne:
  • 6 Blatt Gelatine
  • 400 g Himbeeren
  • 5 EL Zucker
  • 4 EL Limettensaft
  • 500 g Sahne
  • 3 EL Puderzucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt

Dekoration:
  • 75 g geraspelte weiße Schokolade
  • einige Himbeeren 

Zubereitung:
  • Eine 26er Springform mit Backpapier auslegen (nur den Boden). Die Butterkekse mit dem Nudelholz fein zerbröseln. Die Butter in einem Topf schmelzen und mit den Butterkekskrümeln vermengen. Die Krümel als Boden in die vorbereitete Springform drücken. Kühl stellen. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  • Quark mit Mascarpone, Zucker, Puddingpulver und Limettensaft mit dem Schneebesen eines Handrührgerätes glatt verrühren. Die Eier einzeln untermixen. Die Creme auf dem Boden verstreichen und ca. 15 Minuten backen. Nun die Ofentemperatur auf 120 °C reduzieren und den Kuchen weitere 90 Minuten zu Ende backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Springformrand lösen. Gelatine einweichen. Die Himbeeren verlesen, mit Zucker, Limettensaft pürieren (wer mag kann sie auch noch durch ein Sieb streichen = passieren). Etwas Püree erwärmen, die Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Das restliche Püree einrühren und kühl stellen. Sobald das Fruchtpüree zu gelieren beginnt, die Sahne mit dem Puderzucker und dem Vanille-Extrakt steif schlagen und mit einem Teigschaber unterheben. 
  • Den Cheesecake mit einem hohen Tortenring umschließen. Die Himbeersahne einfüllen und glatt streichen. Mit Folie abdecken und ca. 8 Stunden (am besten über nacht) kühl stellen. Die Torte aus dem Ring lösen und nach Wunsch belieben (hier: weiße geraspelte Schokolade und einige Himbeeren).



Dieser Kuchen ist in seiner Herstellung wirklich einfach - allerdings benötigt er in der Herstellung einiges an Zeit. Das fand ich allerdings nicht so schlimm, denn die einzelnen Schritte kann man sich gut einteilen. Und in der Zwischenzeit kriegt man auch schon einiges geschafft ;)

1 Kommentar:

  1. Hallo.
    Habe diesen SEHR LECKEREN Kuchen gerade Heute Morgen wieder gebacken :-) ich mache ihn aber nur mit halber Masse. Es ist immer das gleiche wenn man ihn auftischt "Oh der sieht aber lecker aus... was ist denn da drin... Das ist aber ganz schön wuchtig... LECKER... kann ich noch eins haben."
    Daumen HOCH :-)

    AntwortenLöschen