Samstag, 16. August 2014

Zweimal geschmorter Rinderbraten

Heute gibt es mal wieder einen Braten. An die traue ich mich so selten ran ^^ Die werden meist ganz trocken bei mir - aber solche Schmorgerichte wie dieses hier funktionieren IMMER! 
Er ist allerdings ziemlich aufwendig, da er zweimal geschmort wird - und zwar auf zwei Tage aufgeteilt. Am Vortag schmort Ihr den Braten am Stück ca. 3 Stunden, am nächsten Tag in Scheiben geschnitten nochmals 1 1/2 Stunden. 
Das Rezept ist angegeben für 8-10 Personen, ich habe insgesamt 16 Stücke Fleisch herausbekommen (je nach Dicke kann das natürlich variieren). Das Ganze hat natürlich einen ordentlichen Preis: 3 kg Rinderbraten aus der Keule. Darüber solltet Ihr euch vorher im Klaren sein. Und für alle die es wissen möchten: 14,99 € das Kilo! Ich möchte damit nicht angeben, aber als ich zum ersten Mal 8 dicke Rumpsteaks gekauft habe bin ich fast aus allen Wolken gefallen! Sowas weiß man immer erst wenn man an der Theke steht ^^ So könnt Ihr wenigstens den Preis mit einplanen.

Ich hoffe Ihr wagt Euch trotzdem mal an dieses Gericht. Zu besonderen Anlässen oder so.

8-10 Personen
  
Zutaten:
  • 500 g Möhren
  • 500 g Staudensellerie
  • 3 mittelgroße Zwiebeln
  • 3 kg Rinderschmorbraten (aus der Keule, bei mir: Unterschale, die Schwanzrolle hab ich nicht mit 3 kg bekommen, max. 2,3 kg oder so...)
  • 3 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 Liter trockener Rotwein (ich nehme Blanchet)
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • Dunkler Soßenbinder 

Ich hatte noch dunklen Soßenbinder im Haus. Laut Originalrezept solltet Ihr 60 g Butter und 3 gehäufte EL Mehl zu einem Klos verkneten und stückchenweise am nächsten Tag in die Soße rühren.
Keine Ahnung ob sowas klappt, habe ich noch nie probiert und vermasseln wollte ich es auch nicht. Deshalb der Soßenbinder ;)

   
Zubereitung:
  • Am Vortag Gemüse schälen bzw. putzen. Möhren und Zwiebeln in Würfel schneiden, den Sellerie in Scheiben. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl im Bräter erhitzen. Das Fleisch rundherum kräftig anbraten und herausnehmen. Das Gemüse im Bratfett anbraten und würzen. Tomatenmark kurz mit anschwitzen. Nach und nach gießt Ihr nun den Rotwein und zusätzlich noch einen halben Liter heißes Wasser dazu. Lorbeer hinzufügen und aufkochen. Das Fleisch wieder in die Soße geben und alles zugedeckt ca. 3 Stunden schmoren. Das Fleisch in der Soße über Nacht auskühlen lassen.
  • Am nächsten Tag das Fleisch aus der Soße nehmen und in Scheiben schneiden. Die Soße durch ein Sieb gießen und wieder zurück in den Bräter geben (laut Originalrezept lasst Ihr das Gemüse in der Soße, das mag ich aber nicht. In Soßen gibt es nix zu kauen ^^). Die Soße aufkochen und nach Geschmack andicken. Die Bratenscheiben darin zugedeckt weitere 1 1/2 Stunden schmoren. Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

Dazu haben wir Klöse und Rotkohl serviert. Lecker!


Gefunden und ganz leicht abgewandelt auf www.lecker.de.

1 Kommentar:

  1. Hallo Linda,
    das ist mein Essen....Braten mit guter Soße, Rotkohl und Klöse
    YUM YUM
    und Dein Braten sieht sehr lecker aus und zergeht bestimmt so auf der Zunge!
    lasst es euch schmecken !
    liebe Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen